SoftwareWeb

Google Chrome: Links zu Textzitaten erstellen

Manchmal sind Texte im Internet lang. Sehr, sehr lang. Wir nennen es hier teils Lang-lang ;-) Wollt Ihr nur einen bestimmten, für Euch besonders interessanten Teil mit anderen Menschen teilen, ist das zuweilen etwas kompliziert. Google Chrome bietet seit einiger Zeit aber eine praktische Hilfestellung dazu. Der Google-Browser erlaubt es, Links zu bestimmten Textstellen zu generieren. Klickt ein Empfänger diesen Link an, öffnet sich der Browser direkt an der entsprechenden Textstelle. Wir zeigen Euch, wie Ihr das praktische Feature nutzen könnt.

Links zu Textstellen in Chrome aktivieren

Wie so oft bei Chrome wird die neue Funktion zur Verlinkung von Textzeiten nicht in einem Rutsch an alle User verteilt, sondern erreicht Euch nach und nach. Falls Ihr die unten gezeigten Funktionen noch nicht nutzen könnt, müsst Ihr sie gegebenenfalls noch in den chrome-Flags aktivieren.

Gebt dazu den Befehl

chrome://flags

in die Adressleiste des Browsers ein und drückt die Eingabetaste. Ihr landet nun auf dem Reiter Experiments. Sucht hier über das Eingabefeld den Eintrag Copy Link to text und stellt diesen über die Schaltfläche auf Enabled um.

Falls die Textlinkerei nicht direkt funktioniert, müsst Ihr sie in den Chrome-Experimenten einschalten.

Nach dem Einschalten müsst Ihr den Browser über die Schaltfläche Relaunch einmalig komplett neu starten. Anschließend könnt Ihr die Verlinkerei wie unten beschrieben verwenden.

So erstellt Ihr einen Link zum Text in Google Chrome

Sobald die neue Funktion in Chrome aktiviert ist, geht ganz einfach weiter: Markiert einfach auf der Seite, die Ihr verlinken möchtet, die interessante Textpassage. Öffnet nun per Rechtsklick das Kontextmenü von Chrome. Hier wählt Ihr den neuen Punkt Link zum markierten Text kopieren aus. Der entsprechende Link landet nun ohne weitere Rückmeldung in Eurer Zwischenablage.

Wenn Ihr diesen Link nun per Mail, Messenger oder Brieftaube an andere Nutzer weitergebt, landen diese per Klick direkt an der entsprechenden Textstelle. Das gilt allerdings nur dann, wenn die Empfänger wahlweise ebenfalls Chrome oder den mittlerweile auf Chrome basierenden Microsoft Edge verwenden, der die Funktion ebenfalls erlernt. Firefox oder Safari können mit dem so erstellten Links leider nichts anfangen, bringen Euch aber natürlich immerhin zur entsprechenden Seite.

Nett: Chrome hebt den markierten Text nach dem Aufrufen auch farbig hervor.

Ob zur Verteilung spannender Zitate oder für die eigenen Referenzen, diese Neuerung in Chrome finde ich persönlich erfreulich hilfreich. Noch mehr Tipps und Tricks rund um Google Chrome findet Ihr unter diesem Link, allgemeine Softwaretipps aller Formen und Farben sammeln wir hingegen hier für Euch.

[Als Basis für das Einstiegsbild diente ein Foto von Dominika Roseclay auf Pexels]

Boris Hofferbert

Freier Journalist, seit seligen Amiga-Tagen technikbegeistert, am Desktop Apple- und unterwegs Android-Fan, zockt unter Windows, kann nicht ohne Musik (von Classic Rock über Ska bis Punk) und Hörbücher, schießt gerne Postkarten-Fotos, hat immer mindestens zwei Handys dabei und freut sich riesig über eine Kaffeespende ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"