AndroidSicherheitWeb

Google-Daten automatisch löschen

Wenn Ihr ein breite Datenspur bei Google zieht, kommt Euch die Möglichkeit zur automatischen Datenlöschung sicher sehr gelegen.

Dass Google ein olle Datenkrake ist, ist weitestgehend bekannt. Trotzdem scheint man sich in Palo Alto eines besseren besonnen zu haben: Es gibt nämlich eine Funktion bei Google, die Euch dabei hilft, Eure Datenspur möglichst schlank zu halten. Die Funktion heißt „Aktivitäten löschen“ und gibt Euch die Chance, die kostenlosen Dienste soweit fair zu nutzen, dass Ihr einerseits Daten „spendet“ – diese aber andererseits nach einem fest definiertem Zeitraum automatisch gelöscht werden.

Google sammelt Daten über Euch, wann immer Ihr etwas von Google nutzt

Ihr hinterlasst jedes Mal, wenn Ihr Google aufruft, eine breite Datenspur: Der Anbieter lernt mit der Zeit, was Eure Vorlieben sind, auf welche Suchergebnisse und welche Werbung Ihr klickt. Habt Ihr ein Android-Handy, weiß Google wahrscheinlich auch, wo Ihr Euch gerne herum treibt. All diese Daten verwendet der Dienst, um Euch möglichst gezielt Werbung auszuspielen. Dem ganzen könnt Ihr nur entgehen, indem Ihr keine Google-Dienste verwendet – und das ist heutzutage nicht ganz so einfach. Auf der anderen Seite verdient Google aber mit Euren Daten auch Geld; und das ist der einzige Grund, warum die Google-Dienste weitestgehend kostenlos verfügbar sind.

Ihr habt die Wahl zwischen drei und 18 Monaten.
Ihr habt die Wahl zwischen drei und 18 Monaten.

Aktivitäten löschen: Google-Daten automatisch entfernen lassen

Die Funktion zur automatischen Datenlöschung bei Google findet Ihr in den Einstellungen Eures Google-Kontos. Hier könnt Ihr Euch natürlich auch anschauen, was Google so an Daten über Euer Konto gesammelt hat und diese punktuell entfernen. Die automatische Löschung ist aber natürlich deutlich komfortabler und mit wenigen Handgriffen eingestellt:

Die automatische Datenlöschung bei Google ist mit wenigen Handgriffen aktviert.
Die automatische Datenlöschung bei Google ist mit wenigen Handgriffen aktviert.
  1. Ruft zunächst Euer Google-Konto auf.
  2. Klickt nun auf „Daten & Personalisierung“.
  3. Wählt hier „Web- und App-Aktivitäten“.
  4. Klickt auf „Automatisch löschen (Aus)“.
  5. Mit „Aktivitäten, die älter als 3 Monate sind, automatisch löschen“ könnt nun die automatische Löschung aktivierene. Drei Monate sind der kürzest wählbare Zeitraum, den wir auch empfehlen. Alternativ könnt Ihr auch die 18-Monate-Option wählen.
  6. Klickt jetzt auf „Weiter“.
  7. Google zeigt Euch jetzt die aktuellen Einstellungen an. Klickt auf „Bestätigen“, um die automatische Löschung dauerhaft zu aktivieren.

Aktivitäten gar nicht erst speichern

Übrigens: Ihr könnt diese Schritte auch bei den Feldern „Standortverlauf“ und „Youtube-Verlauf“ setzen. Der Vorteil ist, dass Eure jüngste Historie durch die dreimonatige Frist trotzdem erhalten bleibt und Ihr so nach wie vor auf nicht all zu alte Daten zugreifen könnt. Wenn Ihr verhindern wollt, dass Google überhaupt Daten erhebt, könnt Ihr übrigens einfach den Schalter bei „Web- und App-Aktivitäten“ sowie „Standortverlauf“ und „Youtube-Verlauf“ ausschalten. Google trackt dann keine kontobezogenen Daten mehr.

Wenn dieser Schalter aus ist, erhebt Google keine kontobasierten Daten mehr.
Wenn dieser Schalter aus ist, erhebt Google keine kontobasierten Daten mehr.

Christian Rentrop

Freier Journalist, Baujahr 1979. Erste Gehversuche 1986 am Schneider CPC. 1997 ging es online. Seither als Blogger und Journalist in Totholzwäldern, auf digitalen Highways und mit der Vespa GTS 300 oder meinem Hund in der echten Welt unterwegs. Neuerdings Girldad. Spendier‘ mir einen Kaffee.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Close
Close