Besitzer der PS4 Pro können mit dem Boost-Modus alte Spiele beschleunigen. Wir zeigen Euch, wie Ihr den Leistungsschub aktiviert und was er bringt.

Die Sony PlayStation 4 Pro ist ein gar wunderlich Gerät: Da bringen die Japaner die erste Konsole auf den Markt, die aktuelle Spiele in 4K darstellt (wenn auch mit der einen oder anderen Einschränkung). Das ist gut. Weniger gut: Ohne separate Optimierung profitieren die Spiele nicht von der Mehrleistung. Mit der aktuellen Firmware-Version 4.50 soll sich das ändern: Sony hat einen so genannten Boost-Modus eingeführt. Dieser soll die Leistungsreserven der Konsole auch für Titel freischaufeln, die noch nicht an die neue Hardware angepasst wurden. Wir zeigen Euch, wie Ihr ihn nutzen könnt.

PS 4 Pro: Aktuelle Firmware für mehr Leistung

Der Boost-Modus auf der PS4 Pro kommt wie gesagt mit Firmware 4.50 auf die Konsole. Wie Ihr die PlayStation 4 automatisch aktualisieren könnt, zeigen wir Euch in dieser Anleitung. Nach dem Neustart könnt Ihr den Boost-Modus ganz einfach einschalten: Öffnet die Einstellungen der PS4 und navigiert zum Punkt System. Hier setzt Ihr nun einfach einen Haken vor Boost-Modus. Das war es auch schon! Wenn Ihr nun ein Spiel startet, das noch nicht für die PS4 Pro optimiert wurde, bekommt dieses automatisch die zusätzliche Systemleistung zur Verfügung gestellt. Laut Sony kann es dabei zu Problemen kommen. Ist dies der Fall, schaltet den Boost-Modus einfach wieder aus. Mir sind noch keine entsprechenden Fälle bekannt. Falls die Performance aber leidet oder es zu Grafikfehlern kommt, schaltet den Boost wieder ab.

PS4 Boost-Modus

Mit diesem Haken könnt Ihr im Idealfall für mehr Leistung auf der PS4 Pro sorgen

PS4 Pro: Das bringt der Boost-Modus

Doch was genau bringt der Boost-Modus in der Praxis? Nun, wenn ich ehrlich bin: Ich habe nicht sooooo viel davon bemerkt. Das liegt aber auch daran, dass ich wenige Titel besitze, die davon profitieren. So ist beispielsweise Destiny (was nach trägem Start mittlerweile wirklich Spaß macht) auf der PS4 auf 30 Bilder pro Sekunde beschränkt. Bedeutet: Hier bringt der Boost-Modus nicht viel. Trotzdem: In vielen Spielen sorgt der Leistungsschub der PS4 Pro dafür, dass die Bildrate stabiler wird als beim Basis-Modell. Auch reduzieren sich Stotterer und Grafikfehler in vielen Fällen. Vor allem Spiele, die bislang nicht sonderlich rund liefen, sollen durch den Boost-Modus einen Leistungsschub bekommen. Ein Beispiel dafür ist Just Cause 3: Wo Explosionen zuvor einen Framerate-Einbruch brachten, läuft der Titel dank Boost-Modus konstant mit Konsolen-typischen 30 FPS. Eine ausführliche Liste von Spielen, die vom Boost-Modus der PS4 Pro profitieren, findet Ihr beispielsweise bei den Kollegen von PlayStation Universe.

Just Cause 3

Vor allem in hektischen Action-Orgien wie Just Cause 3 kann der Boost-Modus für stabilere Framraten sorgen

Einen Live-Eindruck der PS4-Optimierung findet sich in diesen beiden Videos von Digital Foundry. Sie zeigen die Performance von diversen Spielen auf der PS4 Pro mit und ohne Booster. Im ersten Teil testen die Macher unter anderem Knack, Assassin’s Creed und Mirror’s Edge Catalyst:

Und im Folgevideo kommt der Leistungs-Check für Fan-Favoriten wie The Witcher 3, Darks Souls 3, Bloodborne und Batman: Arkham Knight. Das Ergebnis: Viele Spiele laufen flüssiger, wenn es auch nicht immer den Mega-Schub gibt. Ausprobieren lohnt sich aber auf jeden Fall – erst Recht, wenn die Entwickler noch keine optimierte Version für die PS4 Pro veröffentlicht haben. In Zukunft dürften deutlich mehr Spiele von den Fähigkeiten der aktuellen PS4 profitieren.

Auch, wenn nicht alle Spiele von den Fähigkeiten der PS4 Pro profitieren: Der Boost-Modus ist ein Mehrwert für alle Käufer der Edel-PlayStation. Echte Probleme scheint es nicht zu geben. Es spricht also nichts dagegen, den Modus zu aktivieren.

Wie seht Ihr das? Habt Ihr eine PS4 Pro und wenn ja: Hat der Boost Eure Spiele merklich verbessert? Wir freuen uns auf Eure Meinung. Noch mehr Tipps und Infos zur PlayStation 4 findet Ihr wie immer bei unseren PS4-Tutos.

Über den Autor

Boris Hofferbert

Boris Hofferbert

Freier Journalist, seit seligen Amiga-Tagen technikbegeistert, schreibt über Windows, Smartphones, Games und eine Menge anderen Kram

Artikel kommentieren: