LifehacksNetzkulturWeb

Aprilscherz 2021: Superschnelles Darknet mit der Facebook-App nutzen

Ihr könnt ab sofort das Darknet mit der Facebook-App auf Eurem Smartphone nutzen. Das geht super einfach und ist deutlich schneller als der Zugang über den Tor-Browser.

Der Zugang zum Darknet ist oft beschwerlich. Zwar hilft der Tor-Browser dabei, allerdings ist das Netzwerk ausgesprochen lahm. Das ändert sich seit heute: Facebook hat schon vor einiger Zeit angekündigt, künftig das Darknet auf seinen Servern zu hosten – und zwar kostenlos. Alles, was Ihr für den Zugang braucht, ist die normale Facebook-App.

Das Darknet mit Facebook nutzen: So geht’s

Facebook selbst ist schon länger im Darknet aktiv (Onion-Link), da war es nur eine Frage der Zeit, dass das dunkle Internet endlich offizielle Unterstützung bekommt. Der Zugang ist, wie alles bei Facebook, natürlich kostenlos und ausgesprochen einfach zu bedienen. Denn Facebook hat auch eine Darknet-Suchmaschine in die reguläre Facebook-Suche integriert.

Ihr könnt die Darknet-Suche einfach in der Facebook-App aktivieren.
Ihr könnt die Darknet-Suche einfach in der Facebook-App aktivieren.
  1. Startet die Facebook-App auf Eurem Smartphone.
  2. Tippt unten rechts auf das Sandwich-Menü.
  3. Wählt „Einstellungen“.
  4. Hier findet Ihr den Punkt „Darknet aktivieren“. Schaltet den Schalter ein.
  5. Anschließend könnt Ihr in der Facebook-App das Darknet durchsuchen und superschnell nutzen.

Darknet endlich demokratisieren

Der Schritt, das Darknet auf Facebooks Servern laufen zu lassen, ist nur logisch: Schon in der Vergangenheit engagierte sich Facebook für Datenschutz und Anonymität im Netz. Zudem ist man bei Facebook der Ansicht, das Darknet solle endlich demokratisiert werden – schließlich sei der Zugang mittels Tor-Browser einfach zu umständlich. Vermutlich stehen aber auch handfeste wirtschaftliche Interessen hinter dem Darknet-Hosting von Facebook: Das dort übliche Zahlungsmittel Bitcoin wird langsam ein echter Klimakiller. Facebook will diese deshalb nach und nach durch die hauseigene Kryptowährung, Facebook Libra, ersetzen und so beim Darknet-Handel mitverdienen.

Achtung, Datenschutz!

Der flotte Facebook-Darknet-Zugang ist, wie die meisten Facebook-Dienste, natürlich kostenlos. Allerdings zahlt ihr auch im Facebook-Darknet mit Euren Daten und Eurem Nutzerverhalten. Das ist im Darknet aber nicht schlimm: Facebook verspricht, vollständige Anonymität zu gewährleisten. Wer dem Braten nicht traut, kann natürlich auch nach wie vor über den Onion-Browser im Darknet surfen – dann allerdings auch mit der alten Geschwindigkeit.

Das ist natürlich alles Quatsch und war unser Aprilscherz 2021!

Christian Rentrop

Freier Journalist, Baujahr 1979. Erste Gehversuche 1986 am Schneider CPC. 1997 ging es online. Seither als Blogger und Journalist in Totholzwäldern, auf digitalen Highways und mit der Vespa GTS 300 oder meinem Hund in der echten Welt unterwegs. Neuerdings Tochtervater. Spendier‘ mir einen Kaffee.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"