Systemordner wie „Eigene Dateien“ oder „Vorlagen“ lassen sich ganz einfach auch auf externe Medien wie USB-Festplatten auslagern – mit dem WinOptimizer.

Windows arbeitet mit allerlei Systemordnern, festgelegten Speicherplätzen wie „Eigene Dateien“, „Eigene Bilder“, „Senden an“ oder „Vorlagen“. Natürlich könnt Ihr zumindest die Systemordner für Dateien, Bilder, Videos und Musk ignorieren und Eure Daten woanders (Netzwerk, USB) speichern, aber Windows sieht eben an vielen Stellen die Verwendung der Systemordner vor und Lösungen abseits davon sind oft umständlicher. Mit dem Ashampoo WinOptimizer 2014 (hier als Gratis-Vollversion nach Registrierung) könnt Ihr das aber fix beheben und die Systemordner ändern.

WinOptimizer 2014

„Eigene Dateien“ auf einem USB-Laufwerk? Kein Problem!

Übrigens könnte Ihr den WinOptimizer 2014 auf die Version WinOptimizer 10 aus dem Programm heraus upgraden, dann für 7,99 Euro statt 39,99 Euro Kaufpreis.

Update: Was der WinOptimizer sonst noch kann:
Frühjahrsputz
Dateien per Kontextmenü verschlüsseln
Boot-Vorgang beschleunigen
Autostart für einzelne Laufwerke konfigurieren
Speicherbelegung analysieren
Systemordner auslagern

Über den Autor

Mirco Lang

Mirco Lang

Freier Journalist, Exil-Sauerländer, (ziemlich alter) Skateboarder, Dipl.-Inf.-Wirt, Einzelhandelskaufmann, Open-Source-Nerd, Stichwortschreiber. Ex-Saturn'ler, Ex-Data-Becker'ler, Ex-BSI'ler.

Computer-Erstkontakt: ca. 1982 - der C64 des großen Bruders eines Freunds.

Wenn ich Dir helfen konnte und/oder Du hier mehr über Open Source, Linux, Bastelkram oder auch Windows-Basics lesen möchtest:
Spendier mir einen Kaffee via Paypal.

Kommentieren:

Ich akzeptiere

Konnten wir Dir helfen?

Dann freuen wir uns, wenn Du uns hilfst. Erzähle Deinen Freunden in den sozialen Netzwerken, dass Du diesen interessanten Artikel gefunden hast. Er hilft ihnen sicher auch weiter.

Vielen Dank!

Das Tutonaut.de-Team