Für alles gibt es eine App – die allerdings ist manchmal auch ziemlich überflüssig: Mobile Websites bieten oft gleiche Funktionen – und sparen dabei tüchtig Akku.

Wir geben öfter mal den Tipp, die Facebook-App vom iPhone oder iPad zu schmeißen, um Akku zu sparen. Doch was danach? Nun: Die Facebook-App ist nicht mehr als eine Hybrid-App. Die zeigt eine optimierte Version der Facebook-Website an und greift auf einige iPhone-APIs zu. Ein Facebook-Browser, wenn Ihr so wollt. Ihr würdet staunen, wie viele Apps in dieser Art programmiert sind, obwohl sie eigentlich keinen Mehrwert gegenüber der mobilen Website bieten. Von daher kann es sich aus mehreren Gründen lohnen, Websites als Apps zu verwenden: Es verbessert die Systemgeschwindigkeit, die Stabilität, die Akkulaufzeit und schont Internet-Bandbreite. Wir zeigen, wie Ihr Apps auf den Homescreen legen könnt – und bei welchen Apps es sich lohnt.

Websites als Apps verwenden

Eine Website legt Ihr bequem auf den Homescreen, indem Ihr die Website in Safari öffnet und auf den Teilen-Knopf drückt. Im folgenden Menü findet Ihr in der unteren Zeile die Option „Zum Home-Bildschirm“. Anschließend ist die Website als eine Art Favorit wie eine App sichtbar, kann verschoben oder gelöscht werden. Wichtig dabei: Statt in der jeweils eigenen App des jeweiligen Services – hier Facebook – wird die mobile Website in Safari geöffnet, was massiv Ressourcen auf Eurem iPhone oder iPad sparen kann. Funktional ist diese „Web-App“ nicht nur sparsamer, sondern vor wahrscheinlich auch sicherer als jede Drittanbieter-App.

webapp-iphone

Websites und Web-Apps können ganz einfach auf dem Home-Screen abgelegt werden.

Bei welchen Apps lohnt sich das?

Diese Vorgehensweise lohnt sich bei allen Apps, die möglicherweise am Akku oder der Systemleistung nagen. Natürlich muss die mobile Website eine Alternative zur App darstellen: Das ist bei Facebook, Twitter und vielen anderen sozialen Netzen der Fall, außerdem bei allen nur denkbaren Shopping-Services. Auch Google-Apps wie etwa Google Docs oder Google Plus laufen hervorragend im Browser und benötigen an für sich keine eigene App. Anders sieht es bei vielen systemnahen Programmen wie Kamera-Apps oder Spielen aus: Hier gibt es zumeist keine Online-Alternative. Ob eine Webanwendung oder ein Service für den Home-Screen geeignet ist, seht Ihr am einfachsten, indem Ihr die Website einfach in Safari aufruft und hier ausprobiert. Funktioniert alles, was Ihr braucht, könnt Ihr die Hybrid-App des Anbieters ohne Probleme löschen und die Website als App auf dem iOS-Homescreen ablegen.

Hat der Artikel geholfen? Dann teile ihn mit Deinen Freunden:

Über den Autor

Christian Rentrop

Technikjournalist und Schreiberling aus Überzeugung. Schon als Zweitklässler 1986 mit dem Amstrad CPC angefixt, habe ich mich immer für Computer und Technik interessiert und finde: Computer sind nichts, wovor man Angst haben sollte.

Artikel kommentieren:

shares