FotografieSoftwareWindows

Feature Picking: Clipboard-Pinselspitzen in Gimp (S01E06)

Es gibt die ewigen Frevler, die Gimp nur von vor 20 Jahren kennen und ihm jegliche Sinnhaftigkeit absprechen – nehmt das, ihr Banausen: Ein wunderbares Gimp-Feature sind individuelle Pinselspitzen aus beliebigen Bildbestandteilen – was kaum mehr erfordert als ein simples STRG+C.

Gimp im Video

Stellt Euch vor, Ihr habt ein wunderschönes Foto von einer Blume – so schön, dass Ihr die Blume duplizieren, mit ihr zeichnen wollt. In Gimp genügt es, das Objekt zu markieren und zu kopieren – und schon ist es eine Pinselspitze. Die könnt Ihr dann als Stempelwerkzeug verwenden oder wie jede andere (normale) Pinselspitze zum Zeichnen. Im Video wird es aber klarer:

Über Feature Picking

In dieser Serie beleuchten wir einzelne Features von Tools, die sie einzigartig machen – oder auch nur extrem symphatisch. In den Videos seht Ihr jeweils genau ein Feature oder eine Anwendungsart.
Alle Folgen.

Mirco Lang

Freier Journalist, Exil-Sauerländer, (ziemlich alter) Skateboarder, Dipl.-Inf.-Wirt, Einzelhandelskaufmann, Open-Source-Nerd, Checkmk-Handbuchschreiber. Ex-Saturn'ler, Ex-Data-Becker'ler, Ex-BSI'ler. Computer-Erstkontakt: ca. 1982 - der C64 des großen Bruders eines Freunds. Wenn Du hier mehr über Open Source, Linux, Bastelkram oder auch Windows-Basics lesen und Tutonaut unterstützen möchtest: Spendier mir einen Kaffee via Paypal. Schon mal im Voraus: Danke! Nicht verpassen: cli.help

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Close
Close