Tutonaut

Firefox Send: Große Dateien verschlüsselt verschicken

Firefox Send (Quelle: Mozilla)

Ihr wollt Urlaubsvideos oder andere große Dateien unkompliziert und verschlüsselt an andere schicken? Dann solltet Ihr Euch Firefox Send anschauen.

Trotz Cloud-Speichern wie Google Drive oder Dropbox ist das Versenden großer Datenmengen über das Internet mit einigen Hindernissen verbunden. Wer beispielsweise Urlaubsfotos oder Videos mit Freunden teilen will, möchte diese nicht unbedingt in die Hände von Google und Co. geben. Eine Alternative liefert Firefox Send: Der kürzlich aus der Betaphase entlassene Dienst erlaubt es, bis zu 2,5 Gigabyte an Dateien für andere freizugeben – und zwar mit End-to-End-Verschlüsselung. So könnt Ihr sicher und mit wenigen Klicks sensible Inhalte verschicken. Das funktioniert übrigens nicht nur in Firefox!

Firefox Send: Unkompliziert, verschlüsselt, schnell

Von der Handhabung unterscheidet sich Firefox Send nicht von vergleichbaren Diensten wie beispielsweise WeTransfer oder Filemail. Auf der Startseite des Dienstes klickt Ihr auf Dateien zum Hochladen auswählen und macht exakt dies. Alternativ könnt Ihr die Dateien auch einfach vom Explorer bzw. Finder in das Browserfenster ziehen. Es gibt kein Limit für die Anzahl der verschickten Files, lediglich die Gesamtgröße des Uploads ist auf ein Gigabyte bzw. 2,5 GB (s. unten) beschränkt. Bei mehreren Dateien erstellt Firefox Send automatisch ein ZIP-Archiv, das die Empfänger nach dem Download entpacken können. Optional könnt Ihr noch ein Passwort festlegen, dass vor dem Download eingegeben werden muss.

Firefox Send Hochladen
Das Versenden großer Dateien mit Firefox Send ist komfortabel gelöst.

Seid Ihr mit der Auswahl zufrieden, klickt Ihr auf Hochladen. Die Dateien werden dann auf die Firefox-Server übertragen. Sobald der Vorgang abgeschlossen ist, zeigt Firefox Send einen Download-Link an, den Ihr nun an den oder die Empfänger der Dateien schicken könnt. Wie gesagt: Mozilla lagert die Daten komplett verschlüsselt und hat laut eigenen Aussagen zu keinem Zeitpunkt Einblick in den Dateinamen oder die Inhalte der hochgeladenen Dateien. Sobald das Download-Limit (mehr dazu unten) erreicht wurde, löscht Firefox Send die Daten von den Servern. Übrigens: Firefox Send funktioniert auch auf Android- und iOS-Geräten. So könnt Ihr beispielsweise Fotos schnell und verschlüsselt versenden – ganz ohne WhatsApp und co.

Noch mehr Optionen mit Firefox-Konto

Wenn Ihr ein Firefox-Konto eingerichtet habt, bietet Firefox Send noch mehr Funktionen. Die wohl wichtigste: Die maximale Uploadgröße für das verschlüsselte Filesharing erhöht sich mit Firefox-Konto von 1 auf 2,5 Gigabyte. Außerdem bietet die Anmeldung Euch erweiterte Kontrollmöglichkeiten in Sachen Dateispeicher. Standardmäßig erlaubt Firefox Send exakt einen Download, bevor die Dateien gelöscht werden, außerdem werden diese maximal 24 Stunden gespeichert. Per Firefox-Konto könnt Ihr in den Einstellungen bis zu 100 Downloads und eine Lagerung von bis zu sieben Tagen festlegen. Wollt Ihr also mehreren Menschen etwas schicken, lohnt sich die Anmeldung. Wie eingangs erwähnt, müsst Ihr für die Nutzung von Firefox Send nicht im Firefox-Browser unterwegs sein – auch nicht, wenn Ihr Euch auf der Homepage in Euer Konto einloggt.

Firefox-Konto
Per Firefox-Konto könnt Ihr nicht nur den Browser auf mehreren Geräten synchronisieren, sondern auch effizienter Dateien verschicken. (Bild: Mozilla)

Alles in allem bietet Mozilla mit Firefox Send meiner Meinung nach einen schönen und runden Dienst an, um große Datenmengen zu verschicken. Die Datenschutzbestimmungen sind stimmig, die Verschlüsselung klingt vertrauenswürdig. Klar, selber hosten ist immer noch „sicherer“, aber Mozilla genießt zumindest bei mir einen gewissen Vertrauensvorschuss.

Noch mehr Themen rund ums Web findet Ihr hier, weitere Sicherheits-Tutos sammeln wir unter diesem Link für Euch.

Boris Hofferbert

Boris Hofferbert

Freier Journalist, seit seligen Amiga-Tagen technikbegeistert, am Desktop Apple- und unterwegs Android-Fan, zockt unter Windows, kann nicht ohne Musik (von Classic Rock über Ska bis Punk) und Hörbücher, schießt gerne Postkarten-Fotos, hat immer mindestens zwei Handys dabei und freut sich riesig über eine Kaffeespende ;-)

Wie und womit ich tagtäglich arbeite, erfahrt Ihr hier.

kommentieren