Der Sperrbildschirm von Windows 10 ist auf dem Desktop reichlich unsinnig – lässt sich aber erfreulich einfach mit einer Einstellung in den Gruppenrichtlinien deaktivieren.

Der Sperrbildschirm ist eines der vielen tollen „Features“ meines allerallerallerlieblings Betriebssystems – und Ihr könnt ihn deaktivieren. Was soll das Ding auch auf dem Desktop? Man wischt ihn doch eh nur weg, um den Anmaldebildschirm zu bekommen … So geht’s:

Öffnet den Gruppenrichtlinien-Editor über das Startmenü. Hier findet Ihr die Einstellung unter Administrative Vorlagen/Systemsteuerung/Anpassung/Sperrbildschirm nicht anzeigen – aktivieren und schwupp ist der nervige Zeitverschwender futsch. Schade nur, dass es Gruppenrichtlinien nicht für alle Windows-Versionen gibt … Erfreulicherweise haben sich die Kollegen von Deskmodder.de die Mühe gemacht, diverse Lösungen für diverse Versionen zusammenzufassen.

sperrbildschirm

Danke für nichts lieber Sperrbildschirm, mach’s gut.

Über den Autor

Mirco Lang

Mirco Lang

Freier Journalist, Exil-Sauerländer, (ziemlich alter) Skateboarder, Dipl.-Inf.-Wirt, Einzelhandelskaufmann, Open-Source-Nerd, Stichwortschreiber. Ex-Saturn'ler, Ex-Data-Becker'ler, Ex-BSI'ler.

Computer-Erstkontakt: ca. 1982 - der C64 des großen Bruders eines Freunds.

Wenn ich Dir helfen konnte und/oder Du hier mehr über Open Source, Linux, Bastelkram oder auch Windows-Basics lesen möchtest:
Spendier mir einen Kaffee via Paypal.

Kommentieren:

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere