Der Sperrbildschirm von Windows 10 ist auf dem Desktop reichlich unsinnig – lässt sich aber erfreulich einfach mit einer Einstellung in den Gruppenrichtlinien deaktivieren.

Der Sperrbildschirm ist eines der vielen tollen „Features“ meines allerallerallerlieblings Betriebssystems – und Ihr könnt ihn deaktivieren. Was soll das Ding auch auf dem Desktop? Man wischt ihn doch eh nur weg, um den Anmaldebildschirm zu bekommen … So geht’s:

Öffnet den Gruppenrichtlinien-Editor über das Startmenü. Hier findet Ihr die Einstellung unter Administrative Vorlagen/Systemsteuerung/Anpassung/Sperrbildschirm nicht anzeigen – aktivieren und schwupp ist der nervige Zeitverschwender futsch. Schade nur, dass es Gruppenrichtlinien nicht für alle Windows-Versionen gibt … Erfreulicherweise haben sich die Kollegen von Deskmodder.de die Mühe gemacht, diverse Lösungen für diverse Versionen zusammenzufassen.

sperrbildschirm

Danke für nichts lieber Sperrbildschirm, mach’s gut.

Weitersagen:

Über den Autor

Mirco Lang

Mirco Lang

Freier Journalist, Exil-Sauerländer, (ziemlich alter) Skateboarder, Dipl.-Inf.-Wirt, Einzelhandelskaufmann, Open-Source-Nerd, Stichwortschreiber. Ex-Saturn'ler, Ex-Data-Becker'ler, Ex-BSI'ler.

Computer-Erstkontakt: ca. 1982 - der C64 des großen Bruders eines Freunds.

Wenn ich Dir helfen konnte und/oder Du hier mehr über Open Source, Linux, Bastelkram oder auch Windows-Basics lesen möchtest:
Spendier mir einen Kaffee via Paypal.

Kommentieren:

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

shares