Fotos

  • Speicherfresser auf iPhone und iPad entlarven und löschen

    Speicherplatz ist knapp auf Apples iDevices: In der Grundversion mit zum Teil nur 8 oder 16 Gigabyte gesegnet, von denen sich bereits das iOS-Betriebssystem einen nicht unerheblichen Teil abknapst, bleibt in Zeiten gigantischer App-Pakete nicht mehr wirklich viel Platz für Musik und Fotos oder andere Daten. Wenn auch Ihr regelmäßig unter zu wenig Speicher leidet, solltet Ihr einmal einen Blick auf den Punkt Allgemein -> Benutzung -> Speicher verwalten in den Systemeinstellungen werfen: Hier könnt Ihr unter allen zurzeit geläufigen iOS-Versionen sehen, was genau den Speicher auf Eurem iPad, iPhone oder iPod touch belegt. Oft finden sich hier Apps, die Ihr schon lange nicht benutzt habt.Weiterlesen »

  • Fire TV mit Kodi zum Netzwerkplayer machen

    Seit einigen Tagen verrichtet der Amazon Fire TV bei mir seinen Dienst. Wie im Test erwähnt bin ich insgesamt recht zufrieden mit der Mini-Box. Das liegt zum einen daran, dass ich als Prime Instant Video-Nutzer die Filme und Serien endlich komfortabel auf den TV bekomme, zum anderen aber auch und vor allem daran, dass der Fire TV ganz hervorragend mit Kodi (ehemals und besser bekannt als XBMC) zusammenspielt. Damit wird die Box zum richtig guten Streaming-Player, der dank Top-Fernbedienung und vor allem einer guten Leistung meinen bisher für Kodi benutzten Raspberry Pi komplett abgelöst hat. Wir zeigen Euch, wie Ihr Kodi / XBMC auf dem Amazon Fire TV installiert.

    Weiterlesen »
  • Mit IrfanView Bilder begradigen – mit einem Klick

    Wenn Motive in Euren Fotos nicht sauber waage- oder senkrecht abgebildet sind, spart Euch das manuelle Rotieren, mit IrfanView definiert Ihr mit einem Klick einen neuen Horizont beziehungsweise eine Senkrechte und das Bild wird ausgerichtet. Praktisch ist das vor allem für leicht schiefe Produktfotos, Schriftzüge aber auch Portraits. Auch Gebäude lassen sich ausrichten, allerdings korrigiert IrfanView keine stürzenden Linien, das bleibt Photoshop & Co. vorbehalten.Weiterlesen »

  • Anleitung: Gelöschte Dateien aus der Cloud wiederherstellen

    Wenn uns der Celebrity-Hack der letzten Tage eines gelehrt hat, dann, dass die Cloud niemals vergisst. Doch auch wenn Jenniffer Lawrence und die anderen Hollywoord-Stars und Sternchen diesen Umstand angesichts massenhaft veröffentlichter Nackt-Selfies vermutlich im Moment verdammen, können viele Nutzer von Dropbox, Google Drive und Konsorten vom Elefantengedächtnis des Internets profitieren – nämlich dann, wenn Dateien versehentlich gelöscht werden. Faktisch jeder Cloud-Service bietet auch in seinen kostenlosen Angeboten Möglichkeiten, gelöschte Fotos und andere Daten zumindest eine Zeit lang wiederherzustellen. Wir zeigen Euch, wie dies bei den verschiedenen Anbietern funktioniert. Weiterlesen »

  • Bildergalerie: Impressionen der Gamescom 2014 – Teil 2

    Auch Kollege Hofferbert hat auf der Gamescom geknipst, nach unserem ersten Bilder-Post daher hier ein paar weitere Fotos jenseits der Messe-Bunnies und Mainstream-Titel. Und demnächst gibt es hier auch noch ein paar Beiträge zu spannenden Gamescom-Produkten, die in der allgemeinen Berichterstattung fast gar nicht stattfinden. Viel Spaß für’s Auge: Weiterlesen »

  • Anleitung: Gesichter und Texte auf Fotos unkenntlich machen

    Viele unserer Tipps und Anleitungen beim Tutonauten entstehen, weil Freunde und Bekannte uns Fragen aus dem PC-Alltag stellen (was Ihr übrigens über unser Forum gerne ebenfalls tun könnt ;-) ). In den zurückliegenden Tagen kam beispielsweise gleich mehrfach die Frage auf, wie man möglichst einfach Gesichter und Texte auf Fotos oder Screenshots verpixeln oder auf andere Weise unkenntlich machen kann, um Sie problemlos bei Facebook und Co. posten zu können. Da Ihr dafür nicht gleich Photoshop auffahren müsst, zeigen wir es Euch mit einer praktischen Freeware für Windows!Weiterlesen »

  • Beiträge von Google+ auf Webseiten und Blogs einbinden

    Google+ wird zwar von bösen Zungen immer mal wieder als Geisterstadt und überflüssig dargestellt, hat aber unserer Meinung nach durchaus seine Daseinsberechtigung – bei uns ist Googles Antwort auf Facebook sogar einer der größten Traffic-Quellen ;) . Vor allem öffentliche Diskussionen oder auch ansprechende Fotoalben finden sich bei Google+ en masse. Für Blogger und Webseitenbetreiber bieten die Googler eine praktische Möglichkeit an, einzelne Beiträge auf Google+ in Texte einzubinden. Weiterlesen »

  • Anleitung: Synchronisierungsfehler zwischen iTunes, iPhoto, iPad und iPhone beheben

    Wenn Musik, Fotos und Videos per iTunes mit iPad, iPod touch oder iPhone synchronisiert werden sollen, kommt es hin und wieder zu Fehlermeldung. Die Ursache dafür sind in der Regel Dateien, die nicht mit dem Endgerät kompatibel sind, zum Beispiel RAW-Fotos oder Videos in exotischen Dateiformaten. Kommt es zu einem solchen Fehler, meldet iTunes einen Synchronisationsfehler: „Einige Objekte der iTunes-Mediathek wurden nicht auf das iPad/iPhone kopiert, da sie nicht gefunden wurden“, gefolgt von einer Liste der Dateien. Nun geht die wilde Suche los, welche Dateien das sein könnten, in der Regel handelt es sich dabei jedoch um Dateien, die aus iPhoto stammen.Weiterlesen »

  • Anleitung: Bilder für Websites und E-Mails optimieren

    Egal, ob Ihr bloggt, ein Tumblr betankt oder einfach eine private Homepage mit einem Homepage-Baukasten zusammenfummelt: Jeder, der Bilder auf eine eigene Website lädt, sollte sich mit Bildverkleinerung und Kompression auseinandersetzen. Eine Reduktion der Dateigröße von Bildern steigert nämlich nicht nur die Ladezeiten der Internetseite, sondern spart auch auf Mobilgeräten wie Smartphones oder Tablets, die sich über volumenbegrenzte Mobilfunkdatentarife einwählen, ordentlich Datenvolumen. Eure Leser werden es Euch danken! Wir zeigen am Beispiel eines Fotos, wie Ihr Bilder schnell für das Internet optimieren könnt – übrigens auch für den schnellen Versand per E-Mail!Weiterlesen »

  • Screenshots unter iOS, Android und Windows erstellen

    Ob Ihr einen Blog wie Tutonaut.de betreibt, Freunden und bekannten bei Problemen unter die Arme greifen wollt oder Ihr einfach nur mit Euren neuesten Rekorden in Euren Lieblingsspiel angeben möchtet, Screenshots helfen Euch dabei. Mittlerweile bieten alle wichtigen Systeme die Möglichkeit, Screenshots ganz einfach mit Bordmitteln zu erstellen. Wir zeigen Euch, wie es geht.Weiterlesen »

  • Anleitung: Am Mac Fotos von iPhone und iPad löschen

    Es ist eine Krux mit diesen modernen Mobilgeräten: Einerseits sind sie wahre Multifunktionswunder, andererseits ist der ohnehin schon knappe Speicherplatz in kürzester Zeit voll. Ursächlich dafür sind vor allem auf dem iPhone auch die Fotos, die Ihr geschossen habt: Sie belegen pro Stück rund drei Megabyte, Videos sogar rund zehn Megabyte pro Minute. Mehrere hundert selbstgeschossene Fotos und Videos sind daher auf Geräten mit acht oder 16 Gigabyte Speicher eine nicht unerhebliche Last – besonders dann, wenn Ihr sie bereits auf den Mac kopiert habt. Natürlich kann man die Bilder manuell löschen, was auf dem iPhone sehr unkomfortabel ist. Man kann sie aber auch auf einen Rutsch entfernen. Und so geht’s:Weiterlesen »

  • Anleitung: Fotos in iPhoto ein- und ausblenden und von der Synchronisation ausschließen

    Apples iPhoto ist die Standard-Bildverwaltung unter Mac OS X und eigentlich auch kein schlechtes Programm, wenn man sich einmal an die Tatsache gewöhnt hat, dass Fotos standardmässig in einer großen Mediathek-Datei gespeichert werden. Im Grunde ist iPhoto wie iTunes – allerdings gibt es einen Haken: Manchmal gibt es Bilder, die man zwar in der Bibliothek behalten will, die man aber nicht unbedingt vorzeigen will. Nacktbilder von Freund und Freundin etwa. Oder Bilder vom feuchtfröhlichen Betriebsfeier. Oder Aufnahmen, die aus anderen Gründen nicht für andere bestimmt sind. Zum Glück gibt es Mittel und Wege, Fotos aus der iPhoto-Mediathek auszublenden.Weiterlesen »

  • Gratis-Diebstahlschutz: Smartphone-Diebe mit Prey auffinden

    Verlorene oder geklaute Smartphones, Laptops oder Tablets sind ein Graus – wie auch Mit-Tutonaut Boris feststellt und zeigt, wie man mit Google sein Android-Gerät wiederfindet. Aber ausgerechnet Google mutwillig noch mehr Tracking-Möglichkeiten einrichten? Sicherlich nicht jedermanns Sache … . Und überhaupt, mit dem kostenlosen Prey lassen sich Geräte unabhängig von Hersteller oder Betriebssystem aus der Ferne tracken, sperren, löschen. Prey läuft anauffällig im Hintergrund, kann auf Wunsch nur mittels Passwort deinstalliert werden und erstellt Berichte inklusive genauem Standort und Fotos von Kamera beziehungsweise Webcam – und wenn Ihr vorher einen Alarmton erschallen lasst, könnt Ihr fast sicher sein, dass ein eventueller Dieb auch schön in die Kamera guckt!Weiterlesen »

  • Anleitung: Fotos und Videos von iPhone und iPad auf den Windows-PC überspielen

    Wenn Ihr Euer iPhone, iPad oder Euren iPod touch als handliche Kamera für unterwegs benutzt, wollt Ihr diese Fotos und Videos anschließend sicher auch auf den Windows-PC überspielen, um sie entwickeln zu lassen oder für Fotobücher zu verwenden. Dabei hilft der Windows-Explorer, der das Apple-Gerät als Kamera erkennt und dabei hilft, die Bilder zu überspielen. Wichtig dabei: iTunes muss auf dem Rechner installiert sein, damit der PC das iOS-Gerät erkennen kann.Weiterlesen »

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"