SoftwareWindows

Windows 10: Autostart-Programme hinzufügen oder entfernen

Windows 10 hat eine deutlich leichtere Autostart-Verwaltung als seine Vorgänger. Wir zeigen Euch, wie Ihr sie verwenden könnt.

Unter Windows 10 gibt es den guten, alten Autostart-Ordner im Startmenü nicht mehr. Das ist auch gut so: Hier wurden schon seit Dekaden nur Verknüpfungen abgelegt und zeigte auch nicht alles an. Der „echte“ Autostart versteckte sich schon lange in der Registry. Mit Windows 10 könnt Ihr ihn nun sehr genau kontrollieren und Programme hinzufügen oder entfernen.

Windows 10 Autostart per Task-Manager kontrollieren

Anders als seine Vorgängerversionen hat Windows 10 einen eentralen Anlaufpunkt für alle automatisch startenden Programme – und ist damit sogar dem ansonsten so perfekten MacOS 11 überlegen, bei dem man Autostarts kreuz und quer im System suchen muss. Nicht so beim Microsoft-System: Hier findet Ihr alle (!) automatisch startenden Programme zentral im Task-Manager und einem speziellen Autostart-Ordner.

Windows-10-Autostart-Programme löschen

Den Task-Manager könnt Ihr ganz einfach mit der Tastenkombination (Strg)+(Alt)+(Entf) oder die Eingabe „Task-man“ im Cortana-Suchfeld öffnen. Im Reiter „Autostart“ seht Ihr alle automatisch startenden Programme. Das Entfernen hier vorhandener Programme ist denkbar einfach. Im Beispiel-Screenshot ist zum Beispiel eine Programmleiche – Wondershare – zu sehen. Die wollen wir weg haben.

  1. Klickt das Programm, das Ihr entfernen möchtet, mit der rechten Maustaste an.
  2. Wählt nun „deaktivieren“. Dadurch wird das Programm nicht mehr beim Systemstart aufgerufen.
  3. Wenn Ihr jetzt noch die Leiche entfernen wollt, die nicht in der App-Übersicht zu sehen ist, klickt noch einmal rechts auf das Programm und wählt „Dateipfad öffnen“.
  4. In meinem Fall hatte ich Glück: Im Dateipfad liegt eine Uninstall.exe, mit der sich die Leiche deinstallieren lässt.
  5. Nach einem Neustart könnt Ihr es überprüfen: Das Programm sollte nun weg sein.
  6. Auf diese Weise könnt Ihr alle Autostart-Programme deaktivieren und löschen, die Ihr nicht mehr braucht.
Der Task-Manager von Windows 10 zeigt alle Autostart-Programme an.
Der Task-Manager von Windows 10 zeigt alle Autostart-Programme an.

Programme unter Windows 10 automatisch starten

Natürlich gibt es auch den umgekehrten Fall: Ihr wollt, dass ein Programm automatisch beim Windows-10-Start geladen wird, damit Ihr Euch den Klick spart. Das ist zum Beispiel bei einem Internet-Browser oder Office-Programmen sinnvoll. Die Möglichkeit, einen Autostart hinzuzufügen ist allerdings nicht im Task-Manager integriert, dafür müsst Ihr tiefer ins System:

  1. Drückt die Tastenkombination (Windows)+(R), um den Ausführen-Dialog zu öffnen.
  2. Gebt hier „shell:startup“ ein.
  3. Der Autostart-Ordner von Windows 10 (C:\Users\BENUTZERNAME\AppData\Roaming\Microsoft\Windows\Start Menu\Programs\Startup) öffnet sich.
  4. Ihr könnt jetzt Programme oder Dateien, die beim Systemstart automatisch gestartet werden sollen, einfach mit der Maus und gedrückter (Alt)-Taste in diesen Ordner ziehen.
  5. Dabei werden Programm oder Datei nicht verschoben, vielmehr wird eine Verknüpfung erstellt.
  6. Diese könnt Ihr natürlich jederzeit wieder aus dem Ordner löschen, um das automatische Starten zu beenden.
Über den Autostart-Ordner könnt Ihr Programme bequem starten.
Über den Autostart-Ordner könnt Ihr Programme bequem starten.

Windows-10-Autostart im Griff

Mit diesen beiden Möglichkeiten habt Ihr die Autostart-Funktion Eurer Windows-10-Installation im Griff. Bevor Ihr allerdings die Autostart-Funktion bemüht, solltet Ihr zunächst gucken, ob Ihr das Programm nicht einfach auf normalem Wege über die Systemeinstellung „Programme hinzufügen oder entfernen“ deinstallieren könnt. Das entfernt normalerweise alle Autostart-Funktionen und räumt ganz nebenbei das System ein wenig auf.

Christian Rentrop

Freier Journalist, Baujahr 1979. Erste Gehversuche 1986 am Schneider CPC. 1997 ging es online. Seither als Blogger und Journalist in Totholzwäldern, auf digitalen Highways und mit der Vespa GTS 300 oder meinem Hund in der echten Welt unterwegs. Neuerdings Tochtervater. Spendier‘ mir einen Kaffee.

Ein Kommentar

  1. Najaaaa, so ganz kommt das nicht hin. Zum einen heißt der Ordner nach wie vor Autostart – man muss das System nur auf Deutsch betreiben. Zum anderen gibt es den Ordner nicht nur an einem Ort, sondern sowohl unterhalb des Nutzerordners als auch unterhalb von ProgramData. Und hinzu kommt die Variante über Dienste, zu finden in der Systemsteuerung.

    Ja, der zusätzliche Task-Reiter ist eine kleine Verbesserung gegenüber Windows 7, aber auch eher kosmetischer Natur. Windows 10 ist nichtmal ansatzweise so viel besser, wie es immer wieder – warum auch immer – suggeriert wird ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!