Anzeige
SicherheitSoftwareWindows

Windows 10: Dateien und Ordner auf Viren untersuchen

So sorgt Ihr mit Microsoft Defender Antivirus manuell für Sicherheit unter Windows 10

Microsoft Defender Antivirus (der neue Name für den Windows Defender) hat sich in den vergangenen Jahren zur Top-Alternative für kommerzielle Virenscanner entwickelt. Neben der Echzeit-Überwachung könnt Ihr mit dem integrierten Scanner von Windows 10 auch jederzeit einzelne Dateien oder Ordner auf mögliche Schadsoftware untersuchen. Wir zeigen Euch, wie es geht.

Anzeige

Viren und Schadsoftware: Manueller Scan als zweite Meinung

Nutzt Ihr Microsoft Defender Antivirus als Euren Haupt-Virenscanner (…wozu ich an dieser Stelle unbedingt raten würde…), müsst Ihr nur in Ausnahmefällen eine manuelle Untersuchung von Dateien und Ordnern vornehmen. Wie jeder aktuelle Virenscanner prüft der Defender neue Dateien beim Öffnen automatisch auf mögliche Gefahren für Eure Windows-Installation.

Windows 10 Defender Scan
Microsoft Defender Antivirus kann jederzeit manuell nach Viren und Schadsoftware suchen.

Dennoch kann es sich lohnen, einen manuellen Scan durchzuführen, etwa bei der Nutzung von fremden USB-Sticks. Neben dem Microsoft Defender könnt Ihr auch die kostenlose Version von Malwarebytes oder auch den Online-Scanner von VirusTotal bemühen. Im Verbund sorgen die Lösungen praktisch für eine zweite Meinung und sollten Euer System sauber halten.

So scannt Ihr Dateien und Ordner mit Microsoft Defender Antivirus

Microsoft Defender Antivirus bzw. sein Vorgänger Windows Defender könnt Ihr ganz einfach über das Kontextmenü vorn Windows 10 aufrufen. Sucht im Explorer nach einer Datei oder einem Ordner, den Ihr auf Viren untersuchen wollt. Klickt mit der rechten Maustaste darauf und wählt im Kontextmenü den Eintrag Mit Microsoft Defender überprüfen bzw. Mit Windows Defender überprüfen.

Microsoft Defender Check Virus
Per Rechtsklick könnt Ihr Dateien und Ordner überprüfen.

Nun öffnet sich ein Fenster, in dem Ihr über den Scanvorgang informiert werdet. Im Idealfall meldet der Microsoft Defender nun, dass alles tutti ist und keine Viren gefunden wurden.

Anzeige

Sollte sich hingegen Schadsoftware im Ordner oder in der Datei befinden, könnt Ihr Euch zwischen drei Optionen entscheiden: Ihr löscht die entsprechende Datei, verschiebt sie in Quarantäne (in diesem Fall könnt Ihr später bei Bedarf nochmal darauf zugreifen) oder aber Ihr erlaubt die Nutzung. Letzteres solltet Ihr freilich nur tun, wenn Ihr Euch hundert Prozent sicher seid, dass die Datei ungefährlich ist.

Windows 10 Virus gefunden
Wenn der Microsoft Defender einen Schädling entdeckt hat, könnt Ihr entscheiden, was damit passieren soll.

Mit einem Klick auf Details anzeigen liefert Euch der Microsoft Defender weitere Infos zur Schadsoftware, die Euch bei der Entscheidung helfen können. Unter Weitere Informationen werdet Ihr auf eine Microsoft-Webseite mit weiteren Details geleitet. Diese steht aber nur auf Englisch zur Verfügung – jagt den Text notfalls einfach durch das famose Deepl, um ihn zu übersetzen.

WIndows 10 Bedrohung Details
Die Detailansicht liefert genauere Informationen zur gefundenen Malware.

In den Windows-Einstellungen könnt Ihr jederzeit im Bereich Windows-Sichereheit – Viren- & Bedrohungsschutz die bisher entdeckten Gefahren nachvollziehen. Habt Ihr einen Virus in die Quarantäne geschickt, könnt Ihr ihn hier bei Bedarf auch wiederherstellen. Das funktioniert übrigens auch mit Gefahren, die der Microsoft Defender automatisch entdeckt hat. Wie gesagt: Nur machen, wenn Ihr Euch sicher seid, was Ihr da tut ;-)

Windows 10 Sicherheit Schutzverlauf
Im Schutzverlauf könnt Ihr jederzeit prüfen, was sich an potenzieller Schadsoftware auf Eurem PC tummelte.

Weitere Tipps und Tricks zu Windows 10 findet Ihr hier, noch mehr zum Thema Sicherheit sammeln wir laufend unter diesem Link für Euch.

Boris Hofferbert

Freier Journalist, seit seligen Amiga-Tagen technikbegeistert, am Desktop Apple- und unterwegs Android-Fan, zockt unter Windows, kann nicht ohne Musik (von Classic Rock über Ska bis Punk) und Hörbücher, schießt gerne Postkarten-Fotos, hat immer mindestens zwei Handys dabei und freut sich riesig über eine Kaffeespende ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Auch lesenswert
Schließen
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!