LifehacksWeb & Netzkultur

Anleitung: Mit IFTTT alles mit allem verbinden

Smartphone-Fotos automatisch twittern? Neue Reddit-Posts per Android Notification? iOS-Kontakte als Google Spreadsheet speichern? Mit IFTTTkönnt Ihr Tausende solcher Verbindungen herstellen, ganz einfach über ein paar Klicks. IFTTT steht für If This Than That und genau das ist Programm: Ihr definiert eine Bedingung (Trigger) und die auszulösende Aktion – fertig. Das großartige beim kostenlosen IFTTT-Dienst ist, dass als Trigger und Aktoren so ziemlich alle wichtigen Web-Dienste, Soziale Netzwerke und Kommunikationskanäle zur Verfügung stehen, unter anderem eMail, Twitter, Gmail, Facebook, Twitter, Instagram, Evernote oder Youtube. Aber auch der Zugriff auf Euer Smartphone ist möglich, etwa über die Kontakte oder Standortdaten von Android und iOS.

Und über Google Drive bindet Ihr sogar das Office mit ein. Wir zeigen Schritt für Schritt wie’s geht und was sich damit alles anstellen lässt. Unser Beispiel: Neue Posts in Subreddits an ein Gmail-Konto schicken.

1. „this“ festlegen

Viel zu erklären gibt es eigentlich nicht, aber wir gehen dennoch jeden Schritt kurz durch. Und es beginnt mit dem this-Link, um den Trigger zu definieren.

ifttt
this …

2. Dienst wählen

Sucht Euch jetzt einen der der über 150 Dienste aus. Für unser Beispiel nehmen wir natürlich Reddit.

ifttt
Zur Zeit gibt es rund 150 Kanäle.

3. Dienst aktivieren

Bei der ersten Nutzung müsst Ihr Dienste – natürlich – einmal aktivieren.

ifttt
Bei Erstnutzung muss aktiviert werden.

4. Erlauben

Sofern Ihr denn wollt, stimmt den jeweiligen Freigaben zu.

ifttt
Die üblichen Anfragen …

5. Trigger festlegen

Reddit verfügt nun über eine ganze Reihe von Auslösern; wir wollen jedes neue Eichhörnchen-GIF im Subreddit /r/squirrelgifs zu sehen bekommen und wählen entsprechend „Any new post in subreddit“.

ifttt
Die meisten Kanäle bieten allerhand Trigger.

6. Subreddit eingeben

Den gewünschten Subreddit kopiert Ihr einfach ganz ohne URL in das Feld.

ifttt
Reddit-Posts gewinnen zunehmend an Bedeutung – es müssen ja keine Eichhörnchen sein.

7. that starten

Nun geht es an die that-Definition.

ifttt
that

8. Dienst wählen

Nun bestimmt Ihr, was Ihr denn mit den neuen Posts im Subreddit machen wollt. Vielleicht per Twitter mit der Welt teilen? Als Auftabe im Google Calendar eintragen? Wir entscheiden uns für den dezenteren Weg, das Gmail-Konto, schließlich geht’s um animierte Eichhörnchen-GIFs.

ifttt
Und wieder einen Kanal wählen.

9. Aktion wählen

Gmail bietet hier nur eine Option, den Mail-Versand.

ifttt
Auch that-Kanäle bieten oft mehrere Aktionen, GMail beschränkt sich in der Funktion aufs Senden.

10. Mail füllen

Komplettiert jetzt noch Empfänger und zusätzliche Mail-Inhalte und schon seid Ihr fertig.

ifttt
Die Mail könnt Ihr an beliebige Adressen schicken und mit Infos anreichern.

11. Zusammenfassung

Wenn Ihr viele IFTTT-Rezepte verwendet, solltet Ihr von vorne herein aussagekräftige Namen verwenden.

ifttt
Zusammenfassung.

12. Übersicht

Letztlich landet Ihr bei der Übersicht und hier seht Ihr schon, dass sich Rezepte natürlich auch nachträglich ändern lassen.

ifttt
Nachträgliches Bearbeiten ist natürlich kein Problem.

Mit Mail und Reddit sind das nun natürlich zwei recht simple, naheliegende Dienste. Aber es gibt auch allerhand abseitigere Möglichkeiten. Beispielsweise könnt Ihr Eure Android-Standortdaten nutzen, um Android-Einstellungen je nach Standort zu verändern – also etwa von Klingeln auf Vibrieren umstellen, wenn Ihr im Büro ankommt. Oder wie wäre es mit etwas ganz verdrehtem: Sobald Ihr am Tag zuvor weniger als die vorgesehenen Schritte getan habt, wird die Lampe in der Küche rot – ja, das ließe sich mit Activity Trackern von Withings und hue-Lampen von Philips realisieren. Und ja, Ihr könntet Euren Hund via Whistle.com seinen Tagesablauf auf Instagram posten lassen – sonst wäre IFTTT ja völlig nutzlos.

Mirco Lang

Freier Journalist, Exil-Sauerländer, (ziemlich alter) Skateboarder, Dipl.-Inf.-Wirt, Einzelhandelskaufmann, Open-Source-Nerd, Checkmk-Handbuchschreiber. Ex-Saturn'ler, Ex-Data-Becker'ler, Ex-BSI'ler. Computer-Erstkontakt: ca. 1982 - der C64 des großen Bruders eines Freunds. Wenn Ihr hier mehr über Open Source, Linux und Bastelkram lesen und Tutonaut unterstützen möchtet: Über Kaffeesponsoring via Paypal.freue ich mich immer. Schon mal im Voraus: Danke! Nicht verpassen: cli.help

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Empfohlene Beiträge

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Tutonaut.de
Cookie Consent mit Real Cookie Banner