Keine Menüs, kein Blinken, überhaupt keine Ablenkung mehr – FocusWriter zeigt einfach nur Text im Vollbild. Ein Traum für genervte Autoren und längere Texte.

Gutes kann so einfach sein, man muss es nur kennen. So auch FocusWriter, ein Traum für genervte Autoren. Beim Schreiben geht es um Text, und der schreibt sich auf einer Schreibmaschine nicht schlechter als auf dem Rechner. Allerdings bietet ein PC-Bildschirm deutlich mehr Ablenkung: Meldungen in der Taskbar, Mail-Popups, minimierte Fenster, Uhr, Menüleisten, tonnenweise Icons und allerlei Geblinke – und hier steigt FocusWriter ein. Der Editor zeigt einfach nur Text. Sonst nichts. Als Vollbild. Toll.

Fokussiert schreiben

Schwarzer Hintergrund und grüne Schrift muss nicht sein, beliebige andere Kombinationen oder Hintergrundbilder sind möglich. Und wenn doch mal ein Werkzeug benötigt wird (Rechtschreiprüfung, Satzspiegel, Wecker, etc.), tauchen an den Rändern Menüs auf, sobald Ihr den Mauszeiger an den Rand bewegt.

focuswriter_main

Störungsfrei Schreiben auf dem ganzen Bildschirm – mit FocusWriter kein Problem!

focuswriter

Tools poppen nur auf, wenn sie auch benötigt werden.

Über den Autor

Mirco Lang

Mirco Lang

Freier Journalist, Exil-Sauerländer, (ziemlich alter) Skateboarder, Dipl.-Inf.-Wirt, Einzelhandelskaufmann, Open-Source-Nerd, Stichwortschreiber. Ex-Saturn'ler, Ex-Data-Becker'ler, Ex-BSI'ler.

Computer-Erstkontakt: ca. 1982 - der C64 des großen Bruders eines Freunds.

Wenn ich Dir helfen konnte und/oder Du hier mehr über Open Source, Linux, Bastelkram oder auch Windows-Basics lesen möchtest:
Spendier mir einen Kaffee via Paypal.

Kommentieren:

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.