LifehacksOff-Topic

Toilettenpapier bestellen – kurzfristig, günstig, ohne Amazon

Wo gibt's noch Klopapier in der Corona-Krise? Aktuelle Links zu Shops, die noch Klopapier zu normalen Preisen und in wenigen Tagen liefern

Neulich hatten wir einen Artikel zu Klopapieralternativen - nicht immer ganz ernst ;) Hier gibt es nun schlicht ein paar Links zu Online-Shops, die Stand heute Toilettenpapier sofort und zu normalen Preisen anbieten. Denn ja, selbst bei Amazon ist fast alles ausverkauft, ebenso bei den großen Supermärkten. Besonderes Toilettenpapier gibt es bisweilen aber auch dort noch.

Wo gibt es Klopapier? Seid kreativ!

UPDATE 22.10.2020: Die Links passen freilich nicht mehr alle genau - ist schließlich schon etwas her. Sofern der Irrsinn aber dennoch wieder losbricht: Wichtig ist eher die Idee, Papier notfalls aus alternativen Quellen zu beziehen.

Standard-Toilettenpapier bei Standard-Anbietern - DAS ist derzeit das Problem. Aber Ihr könnt auf besonderes Papier ausweichen, etwa die großen Rollen, die Ihr vielleicht aus Spendern in Büro- oder Kneipentoiletten kennt. Auch für Camping gibt es Spezialpapier. Und selbst Dekoartikel können helfen: Bei Real bekommt Ihr otes Klopapier für Weihnachten - 64 Rollen, 3 Lagen, 46 Euro, 0,72 Cent pro Rolle.

Versteht die folgenden Links auch als Anregung - es wird etliche weitere Shops geben. Und teilt sie mit anderen, es muss nicht sein, dass sich Menschen in Supermärkten wegen jämmerlichen Klopapiers prügeln - das ist noch unwürdiger als der elende Schwamm an einem ehrlosen Stab.

klopapier
Das Weihnachtsklopapier vom Real - Mittwoch abends bestellt, Freitags hier.

Profi-Papier (Büro, Kneipe)

Rewe: Der Partnershop MUP Bürohandel bietet zweilagiges, für den professionellen Einsatz gedachtes Klopapier, wie Ihr es aus Kneipentoiletten oder aus dem Büro kennt - 36 Rollen mit 800 Blatt (normales Klopapier hat rund 200-300) liegen bei 93,49 Euro. (MUP Bürohandel sollte eigentlich nicht durchgestrichen sein - das ist so eine blöde Wordpress-Grütze ...)

Bürotechnik Weber: Auch hier gibt es die großen Jumborollen, aber auch normales 2-Lagenpapier, 8 Rollen liegen bei 3,55 Euro, also 44,38 Cent pro Rolle.

Alex Bürotechnik: 2-lagig, 8 Rollen je 350 Blatt, 7,91 Euro, 98,88 Cent pro Rolle.

Barstuff.de: Jumborollen, 2-lagig, 6 Rollen, Durchmesser 24,5 cm, 19,99 Euro.

Officept.com: Die Notfallvariante: 1-lagig (!), 400 Blatt pro Rolle, 64 Rollen, 12,49 Euro - unschlagbare 19,51 Cent pro Rolle.

Camping-Klopapier

Für Camping-Toiletten gibt es spezielles Papier mit nur zwei Lagen, das sich besonders gut auflöst, um Verstopfungen zu verhindern.

Wrede-Verpackungen.de (4 Rollen, 7,49 Euro, 187 Cent pro Rolle)

Fritz-Berger.de (4 Rollen, 2,50 Euro, 62,5 Cent pro Rolle)

campingshop-24.de (6 Rollen, 5 Euro, 83 Cent pro Rolle)

Obelink.de (4 Rollen, 2,95 Euro, 73,75 Cent pro Rolle)

Movera.de (6 Rollen, 3,95 Euro, 65,83 Cent pro Rolle))

Camping-Outdoorshop.de (4 Rollen, 4,95 Euro, 123,75 Cent pro Rolle)

CampingWagner.de (4 Rollen, 2,89 Euro, 72 Cent pro Rolle)

Campstuff.de (4 Rollen, 3,90 Euro, 97,5 Cent pro Rolle)

Reimo.de (6 Rollen, 4,60 Euro, 76,7 Cent pro Rolle)

FrankanaFeiko.de (4 Rollen, 3,95 Euro, 98,75 Cent pro Rolle)

Weitere Artikel rund um das aktuelle Corona-Virus findet Ihr hier.

Einstiegsbild-Original: Alexas_Fotos from Pixabay

Und für alle Fälle eben doch:

(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm) *2 Details
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.

Mirco Lang

Freier Journalist, Exil-Sauerländer, (ziemlich alter) Skateboarder, Dipl.-Inf.-Wirt, Einzelhandelskaufmann, Open-Source-Nerd, Checkmk-Handbuchschreiber. Ex-Saturn'ler, Ex-Data-Becker'ler, Ex-BSI'ler. Computer-Erstkontakt: ca. 1982 - der C64 des großen Bruders eines Freunds. Wenn Ihr hier mehr über Open Source, Linux und Bastelkram lesen und Tutonaut unterstützen möchtet: Über Kaffeesponsoring via Paypal.freue ich mich immer. Schon mal im Voraus: Danke! Nicht verpassen: cli.help und VoltAmpereWatt.de. Neu: Mastodon

Ein Kommentar

  1. Ich frage mich Heute,

    fast 5 Jahre nach Corona, ob man sich während der Pandemie auch in anderen “Ländern der EU” genauso teuer den Hintern abwischen mußte wie bei Uns!

    Es gibt noch jede Menge anderer Beispiele mit anderen Produkten, die selbst Heute, Jahre danach sehr nachdenklich stimmen wie z.B., das Sonnenblumenöel.

    2022/2023 bezahlte man hier im Discounter für 750ml ab 6-8 Euro Aufwärts, während damals in Bulgarien die Supermärkte mit einheimischen SB Öel bis unter die Decke voll waren. Öel Knappheit! Wie war das gleich noch, Engpässe? Und dann noch 1Liter für 99 Cent!? Ach ja, damals war noch übrigens genug Energie vorhanden – jedenfalls keine Knappheit. Ein Schelm wer da böses denkt.

    Für die Lebensmittelindustrie jedenfalls ein lukratives Einnahmengeschäft, mit besonderem Augenmerk bei Warenartikel, auf die Otto Normalverbraucher nicht verzichten kann… . Hinterher nannte man die Verteuerung dann einfach – wen wunderts – Inflation. Merkwürdig nur, dass so gut wie alle europäischen Länder nach bekanntwerden einer möglichen “Verteuerung” von diversen Lebensmittel oder Güter des täglichen Bedarfes, sofort diese für die Bevölkerung Subventionierten… hier leider Nicht! Soso und warum Nicht?

    Was anderes:

    werden bei euch die Packungs Inhalte bei Lebensmitteln nun auch immer schneller, immer weniger und das, bei gleichzeitig ansteigendem Preis? Zur Zeit erleben wir eine proportional extrem fortschreitende Reduzierung von Packungs- Inhalten im Vergleich zu früheren Jahren. Wo soll das bitte Hinführen? Vermutlich wird das erst aufhören wenn wir bei Packungsgrößen für Däumlinge angekommen sind!

    Denkt da überhaupt eigentlich noch jemand an unsere “Familien mit Kindern”, oder opfern Wir diese nun für eine durchgeknallte mono Single- Hysterie? Ich warte auf den Tag wo es Wurst nur noch Scheibenweise und Bier in 100ml Flaschen maßlos überteuert zu kaufen gibt, mehr wie für eine Familienpackung oder ein Six Pack … . Die 40g Wurst Packung haben wir ja bereits schon erreicht und beim Bier gibt es schon die ersten 450ml Flaschen! Wir dürfen jedenfalls weiterhin gespannt bleiben, was für Gemeinheiten hier noch passieren. Merkwürdig nur, dass sich die Plastikverpackungen bei weniger Inhalt, nicht auch automatisch reduzieren. Das nennt man dann ökologisch und nachhaltig!?… Bullshit!

    Weiß überhaupt noch jemand wie eigentlich Paprika aus dem Garten schmeckt… oder Brocoli, Bohnen, Tomaten, Blumenkohl? Die natürlichen Geschmackstoffe verschwinden zusehends immer mehr. Das selbe Problem zeigt sich bei undeffinierbarem Fleisch oder Kunst- Käse, bei Obst wie z.B. Aprikose, Stachelbeere oder Johannisbeere.. usw! Laut EU ist fehlender Geschmack beim Produkt kein Qualitäts-Mangel – so steht es geschrieben. Das vereinfacht dann das Züchten auf ungesunden, Kunstdünger und Nitrathaltigen Wattebeeten und nicht mehr im Erdboden. Was Wir also an Pflanzen Essen, muss nicht mehr im Erdboden wachsen oder natürlich gedüngt sein. Danke liebe EU, ich habe verstanden und brauche mich deshalb auch nicht mehr zu wundern, warum z.B., keine Marmelade mehr nach dem schmeckt was darauf steht, vielleicht ja noch Himbeere aber, das ist in diesen Tagen nun auch schon fast Geschichte.

    Doch, Wir Jammern ja immer auf hohen Niveau, und schließlich gibt es ja auch noch sehr gesunde künstliche Aromen, auch bekannt unter dem großen Buchstaben “E” -> wie “Einzigartig”. Naturbelassenheit, dient eben nicht mehr dem Geschmack, und ist deshalb nicht (mehr) ökologisch für den Verbraucher Schützenswert, also überhaupt nicht notwendig, Aha. Genauso wenig wie das Weglassen von Dy – oder Triphosphaten oder Palmöl aus unzähligen Lebensmitteln, deren krebserregende Zusatzstoffe noch nicht einmal mehr alle gelistet sind. Du schöne alte Welt wo kämen Wir da hin. Kurz vor der Jahrtausendwende wurde das bis dahin gültige LebensmittelRecht in seiner ganzen Einzigartigkeit auf der Welt “Neu Novelliert” und somit Abgeändert.

    Das “Warum” konnte oder wollte keiner beantworten, denn es geschah im Verborgenen und unbehelligt. Danach war es in der nachfolgende erschienenen Auflage irgendwann um die Hälfte leichter. Annähernd ca. 50%, von 5cm Buchstärke auf etwa 2,5cm, schrumpfte es einfach dahin. Die Lebensmittel-Branche hat sich ordentlich bedankt, vor allem für das Streichen von vielleicht, zuvor noch gültigen und schützenswerten gesundheitlichen Vorgaben und Selbstverpflichtungen gegenüber dem End- Verbraucher…. . Egal, was Er ißt, es kommt sowiso wieder hinten heraus. Ein Motto jedenfalls mit Ausbau-Potential und der Ermutigung zur freien Gestaltung.

    P.s. eventuelle Schreibfehler dürfen gerne behalten werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"