Windows

Windows 11: Wie viel Speicherplatz nehmen Eure Apps ein – und wie gebt Ihr ihn frei?

So sorgt Ihr mit dem Bordmitteln von Windows 11 dafür, dass Ihr wieder mehr Speicher auf der Festplatte erhaltet.

Wie jedes Windows bietet auch Windows 11 ziemlich viele verschiedene Möglichkeiten, Eure Festplatte mit Daten voll zuschaufeln. Doch praktischerweise könnt Ihr den belegten Speicherplatz nicht nur mit Bordmitteln analysieren, sondern auch gleich wieder freigeben. Wir zeigen Euch, wie Ihr auf einem überfüllten Windows-11-PC Speicherfresser ausfindig machen und wertvollen Festplattenplatz freigeben könnt.

So findet Ihr heraus, wie voll die Festplatten sind

Habt Ihr mehrere Festplatten im System oder habt Ihr Eure Festplatte in mehrere Partitionen aufgeteilt? Falls ja, prüft, welches Laufwerk den meisten Speicherplatz beansprucht. Lasst Euch nicht von der prozentualen Belegung täuschen; schaut stattdessen auf die belegte Speicherkapazität in GB. Wie könnt Ihr herausfinden, welche Laufwerke überlastet sind?

Windows 11 Festplatte Speicherbelegung
Fausregel: Je blauer der Balken, desto voller Eure Festplatte – ein passendes Bild, irgendwie…

Öffnet den Windows-Explorer und klickt auf Dieser PC. Ihr könnt den Explorer übrigens auch direkt in dieser Ansicht starten. Im Bereich Geräte und Laufwerke seht Ihr die internen und externen Festplatten an Eurem PC. Partitionen, die Ihr auf Eurer Festplatte erstellt habt, identifiziert Ihr nun diejenigen, die die meisten Daten enthalten.

So identifiziert Ihr die größten Platzfresser auf Eurer Festplatte

Je nachdem, welche Art von Anwendungen und Spielen Ihr auf Eurem PC installiert habt, beanspruchen die Programme unterschiedlich viel Festplattenplatz. Windows 11 bietet genau wie bereits sein Vorgänger eine einfache Möglichkeit, herauszufinden, welche Art von Daten den meisten Speicherplatz auf Eurem Laufwerk beansprucht. Damit könnt Ihr am Ende leichter entscheiden, ob Ihr den Platz freigeben wollt und könnt.

So geht Ihr dabei vor:

  1. Klickt mit der rechten Maustaste auf den Windows-Start-Button und dann auf Einstellungen.
  2. Wechselt in den Systemeinstellungen von Windows 11 in den Bereich System.
  3. Hier klickt Ihr jetzt im rechten Fensterbereich auf den Punkt Speicher.
  4. In diesem Bereich könnt Ihr sehen, welche Art von Daten den meisten Speicherplatz auf Eurem derzeit überfüllten und anderen Laufwerken belegt.
  5. Klickt auf Weitere Kategorien anzeigen, um weitere Kategorien zu sehen, die Speicherplatz auf Euren Festplatten einnehmen.
  6. Ihr könnt auch die einzelnen Kategorien anklicken. Je nach Eintrag zeigt Euch Windows 11 nun schon ein paar Optionen an, wie Ihr mit den Platzfressern umgehen könnt. Doch dazu später mehr.
Die Speicheranalyse von Windows 11 ist ein nützlicher Alleskönner beim Aufräumen der Festplatte.

Jetzt habt Ihr einen guten Eindruck davon, wo der fehlende Speicherplatz auf Eurem Windows-11-PC hinwandert. Beginnt idealerweise damit, den Speicherplatz von der Kategorie freizugeben, die den meisten Speicherplatz auf Eurer Festplatte beansprucht.

Wie man den Speicherplatz auf Windows freigibt

Ihr wisst jetzt also, wo der Speicher hin ist – doch wie bekommt Ihr ihn zurück? Dazu gibt es verschiedene Strategien. Üblicherweise nehmen drei Datentypen den größten Teil Eures Speicherplatzes ein: Apps und Funktionen, System- und Cache-Dateien sowie temporäre Dateien. Daher kann das Reduzieren dieser Datentypen effektiv Euren Speicherplatz freigeben. Schauen wir uns an, wie Ihr das bewerkstelligen könnt.

Ungenutzte Apps und Windows-Funktionen deinstallieren

Ein erster Schritt zum aufgeräumten Windows-PC sollte immer sein, nicht mehr verwendete Programme zu deinstallieren. Unter Windows 11 geht Ihr dazu folgendermaßen vor:

  1. Öffnet die Windows-Einstellungen und navigiert zum Punkt System – Speicher.
  2. Wählt das Laufwerk, das Ihr aufräumen wollt.
  3. Klickt in der Speicherbelegung auf Apps und Features.
  4. Klickt auf Sortieren nach und wählt Größe, um die größten Programm-Brocken oben zu sehen.
  5. Checkt jetzt, ob Ihr die Programme noch benötigt oder nicht. Ist das nicht der Fall, klickt Ihr auf die drei Punkte und wählt Deinstallieren.
Speicherplatz Windows 11 Apps und Features
Deinstalliert ungenutzte Programme, die Ihr nicht mehr benötigt.

Wiederholt den obigen Schritt für alle Programme, die Ihr für zu groß haltet, und Ihr solltet in der Lage sein, eine ordentliche Menge an Speicherplatz freizugeben.

3% sparen
(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)

Übrigens: Ihr könnt auch einige Programmbestandteile von Windows 11 deinstallieren, die nicht in der Liste aufgeführt sind. Dafür benötigt Ihr aber ein Drittanbieter-Tool. Eine gut funktionierende und kostenlose Lösung dafür zeigen wir Euch in diesem Tuto. Ajo: Windows 11 kann ungenutzte Programme auch automatisch löschen. Das ist logischerweise nicht immer gewollt. Wie Ihr das Verhalten abschaltet, erfahrt Ihr hier.

Temporäre Dateien mit Windows-11-Bordmitteln löschen

Temporäre Dateien nehmen oft den meisten Platz auf Euren Laufwerken ein. Erfreulicherweise müsst Ihr nicht mehr zu halbseidenen Drittanbieter-Tools greifen, um temporäre Dateien zu löschen. Windows 11 bietet praktische Bordmittel für diese Zwecke. So nutzt Ihr sie:

  1. Öffnet wie oben beschrieben das Menü System – Speicher.
  2. Klickt hier auf Temporäre Dateien.
  3. Windows 11 erstellt nun eine Liste von Kategorien an temporären Dateien. Ihr erhaltet zu jedem Eintrag eine Übersicht und Infos, was es damit auf sich hat.
  4. Wählt nun die Dateien aus, die Ihr löschen möchtet und startet den Prozess mit einem Klick auf Dateien entfernen.
Windows 11 Speicherplatz freigeben temporäre Dateien löschen.
Temporäre Dateien sind die klassischsten aller Speicherfresser – das gilt natürlich auch für Windows 11.

Mit dem Entfernen von temporären Dateien könnt Ihr bereits für deutlich mehr freien Speicherplatz auf Eurem Windows-11-PC sorgen. Vor allem die Windows-Update-Bereinigung kann im Idealfall das eine oder andere Gigabyte an Speicherplatz freigeben.

Achtet aber dennoch darauf, dass Ihr hier nicht versehentlich wichtige Dateien löscht. Leert den Windows-Papierkorb nur, wenn Ihr sicher seid, dass Ihr keine Dateien versehentlich gelöscht habt.

Auch das Löschen von Update-Fehlerberichten solltet Ihr nur dann ausführen, wenn Ihr keine Probleme mit Windows-Update hattet. Die Protokolle können Euch im Idealfall dabei helfen, entsprechende Fehler zu beheben.

Windows 11 mit den Bereinigungsempfehlungen aufräumen

Neben der Suche nach temporären Dateien bietet Windows 11 noch eine weitere praktische Hilfestellung zur Freigabe von wertvollem Speicherplatz: die Bereinigungsempfehlungen in den Systemeinstellungen.

Ihr findet Sie genau wie die anderen vorgestellten Bordmittel in den Systemeinstellungen unter Speicher. Klickt hier im Abschnitt Speicherverwaltung auf den Menüeintrag Bereinigungsempfehlungen. Windows 11 analysiert nun den vorhandenen Speicherplatz auf Eurem PC und prüft, ob und wie Ihr schnell Speicher freigeben könnt.

Windows 11 Bereinigungsempfehlungen nicht verwendete Apps und Daten
Die Bereinigungsempfehlungen von Windows 11 machen es leicht, nicht mehr verwendete Dateien und Programme zu finden.

Neben temporären Dateien sucht das System dabei unter anderem auch nach besonders großen oder lange Zeit nicht von Euch verwendete Dateien. Diese könnt Ihr in der entsprechenden Menüliste auswählen und bei Bedarf löschen oder auf einen externen Datenträger verschieben.

Geht die Vorschläge in den verschiedenen Kategorien systematisch durch und prüft, worauf Ihr verzichten könnt. Mit einem Klick auf die Schaltfläche Bereinigen führt Ihr die nötigen Aufräum-Schritte durch. Hier seht Ihr auch gleich auf einen Blick, wie viel Festplattenspeicher Ihr mit den entsprechenden Schritten zurückgewinnen könnt.

Windows 11: Speicherplatz mit der Speicheroptimierung automatisch freigeben

Das Löschen von Programmen und temporären Dateien hilft Euch, Speicherplatz auf Eurem Windows-PC zu sparen. Doch natürlich ist es nervig, den Prozess jedes Mal manuell zu initiieren. Das ist aber auch gar nicht nötig: Windows 11 bringt ein nützliches Tool namens Speicheroptimierung mit (im Original Storage Sense genannt) mit, das Euch hilft, den Speicherplatz auf Eurer Festplatte automatisch zu optimieren und unnötige Dateien zu löschen.

Wie funktioniert die Speicheroptimierung in Windows 11?

Die Speicheroptimierung überwacht kontinuierlich die Speicherplatz-Belegung auf Eurem PC. Einmal aktiviert, löscht das Tool automatisch temporäre Dateien auf der Festplatte und Inhalte aus dem Papierkorb. Es also dabei, Euren PC optimal zu betreiben.

7% sparen
(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)

So aktiviert Ihr die Speicheroptimierung in Windows 11:

Um die Speicheroptimierung in Windows 11 zu aktivieren, setzt Ihr navigiert Ihr in den Einstellungen zum Bereich Speicher. Hier aktiviert Ihr nun einfach den Schalter bei Speicheroptimierung. Wenn Ihr das tut, solltet Ihr aber zunächst die Einstellungen des System-Tools überprüfen.

So konfiguriert Ihr die Speicheroptimierung von Windows 11

Um Storage Sense zu konfigurieren, klickt auf die Schaltfläche Speicheroptimierung. Hier findet Ihr unter Automatische Bereinigung des Benutzerinhalts eine Reihe von Optionen. So könnt Ihr etwa im Dropdown-Menü Speicheroptimierung ausführen festlegen, ob die Optimierung automatisch in bestimmten Zeitintervallen oder nur dann gestartet werden soll, wenn der Speicherplatz auf der Festplatte knapp wird.

Nützlich ist die Option Dateien aus dem Papierkorb löschen, die älter sind als…. Stellt Ihr diese beispielsweise auf 30 Tage, behält Windows 11 die gelöschten Dateien nur noch für 30 Tage im Papierkorb. Anders, als bei der manuellen Leerung werden mit dieser Option aber nicht alle Dateien endgültig gelöscht, sondern tatsächlich nur die entsprechend alten. So habt Ihr genug Zeit, versehentlich gelöschten Dateien weiderherzustelen.

Speicheroptimierung von Windows 11 Speicherplatz automatisch freigeben
Die Speicheroptimierung von Windows 11 sorgt auf Wunsch automatisch dafür, dass wertvoller Speicherplatz wieder freigegeben wird.

Dateien, die Ihr auf OneDrive oder anderen Cloud-Diensten speichert, nehmen ebenfalls Speicherplatz auf Eurem PC ein. Die Speicheroptimierung kann helfen, Speicherplatz freizugeben, indem es Dateien, die Ihr nicht oft verwenden, nur in der Cloud speichert. Die passenden Optionen findet Ihr im Abschnitt Lokal verfügbare Cloud-Inhalte.

Fazit: Mehr Speicherplatz im Handumdrehen!

Unzureichender Speicherplatz auf Eurem PC kann richtig nervig sein. Aber keine Sorge, Ihr habt jetzt die nötigen Werkzeuge an der Hand, um herauszufinden, welche Apps und Dateien Euren Speicherplatz auffressen – und wie Ihr sie loswerdet.

Wenn Ihr mit den Bordmitteln von Windows 11 dann doch nicht ganz glücklich werdet, ist das ebenfalls kein Problem. Vor allem im Bereich der Open-Source-Software gibt es etliche Tools, die Euch das Aufräumen der Festplatte noch einfacher machen.

WinDirStat Speicherplatz analysieren
So praktisch die Bordmittel von Windows 11 auch sind: Mit WinDirStat macht die Suche nach Speicherfressern dann doch mehr Spaß.

Ein Beispiel dafür ist das hervorragende BleachBit, mit dem Ihr temporären Dateien effizient zu Leibe rücken könnt. Wollt Ihr große Dateien und Verzeichnisse lieber visuell als mit schöden Listen aufspüren, ist seit Jahr und Tag WinDirStat das Mittel der Wahl. Wie Ihr den Klassiker nutzt, zeigen wir Euch hier. Das Programm ist so schön, dass man damit sogar Wände schmücken kann.

Noch mehr Tipps und Tricks rund um Windows (nicht nur Windows 11, so toll es auch ist ^^) findet Ihr natürlich in großer, großer Fülle und laufend aktuell in unserer entsprechenden Windows-Rubrik.

Boris Hofferbert

Freier Journalist, seit seligen Amiga-Tagen technikbegeistert, am Desktop Apple- und unterwegs Android-Fan, zockt unter Windows, kann nicht ohne Musik (von Classic Rock über Ska bis Punk) und Hörbücher, schießt gerne Postkarten-Fotos, hat immer mindestens zwei Handys dabei und freut sich riesig über eine Kaffeespende ;-)

3 Kommentare

  1. Es gibt Programme, Apps, die von den Herstellern, den Programmierern, in der Weise programmiert sind, nur einen geringen Anteil am zur Verfügung stehenden Arbeitsspeichervolumen, frei geben. Es nützt also nichts einen 32 GB-Arbeitsspeicher zur Verfügung zu haben, wenn nur 0,5 % von der App zur Nutzung frei gegeben wird. Nutzt man eine App, beispielsweise ein Warenwirtschaftprogramm, sammelt sich automatisch eine Datenmenge an, die von der App nicht mehr richtig verwaltet wird, weil die Nutzung des Arbeitsspeichers zu eng begrenzt ist. Ich habe es schon einmal versucht, kurzfristig hat es funktioniert, jedoch bei einem Update von Microsoft und bei einem App-Update wurde wieder alles überschrieben oder an anderer Stelle abgelegt oder durch Umprogrammierung verändert. Das ist doch purer Murks.

  2. Das ist übrigens alles sehr nützlich für virtuelle Maschinen. Ich nutze Parallels mit Windows 11 auf einem Basis Macbook Air M2, da ist jedes eingesparte Gigabyte auf der Mac-Festplatte Gold wert. Lasse in Windows alles automatisch löschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Ooopsi!

Bitte deaktiviere Deinen Adblocker.
> <script type='text/javascript'> !function(t){