Ihr wollt eine aktuelle ISO bzw. einen aktuellen USB-Bootstick von Windows 10 inklusive Fall Creators Update? Kein Problem!

Seit ein paar Tagen liefert Microsoft das Fall Creators Update für Windows 10 aus. Wir Ihr das Update manuell auf Eure Windows-Kiste daddelt, haben wir Euch in dieser Anleitung gezeigt. Falls Ihr Windows 10 komplett neu installieren möchtet, solltet Ihr ein aktuelles Boot-Medium erstellen. Microsoft bietet die Möglichkeit, Windows 10 inklusive Fall Creators Update kostenlos als ISO herunterzuladen. Außerdem könnt Ihr mit wenigen Klicks einen USB-Bootdisk oder eine Boot-DVD für das aktuelle Windows 10 erzeugen. Wir zeigen Euch, wie es funktioniert. 

Aktuelles Windows 10: Als ISO oder Boot-Medium

Wo Microsoft früher in Sachen Windows-Download recht umständlich war, zeigt sich das Unternehmen mittlerweile angenehm entspannt. Mit wenigen Klicks und etwas Geduld könnt Ihr Windows 10 als ISO-Datei herunterladen oder direkt einen USB-Stick bzw. eine DVD zur Installation erstellen. Der Clou: Im Download ist jeweils die neueste Windows-Version enthalten, im Beispiel also das Fall Creators Update. Ihr müsst nach einer frischen Installation nicht erst Gigabytes an Updates ziehen, wie es noch zu Windows-7-Zeiten der Fall war.

Windows 10 ISO Download

Microsoft bietet den Download eines aktuellen Windows 10 jederzeit kostenlos an

Das ISO lohnt sich vor allem dann, wenn Ihr Windows 10 in einer virtuellen Maschine oder auch auf dem Mac installieren wollt. Einen USB-Stick oder eine DVD braucht Ihr, um das System auf einem PC frisch zu installieren – es sei denn, Ihr wollt die Kiste einfach auf Werkseinstellungen zurücksetzen. Praktsicherweise funktionieren beide Methoden mit dem gleichen Programm, das Ihr direkt von Microsoft bekommt.

1. Microsoft Media Creation Tool herunterladen

Ob ISO oder Bootmedium: Der Weg zu einem aktuellen Windows 10 mit Fall Creators Update führt immer über das Microsoft Media Creation Tool. Ihr findet dieses auf der Downloadseite von Windows 10. Klickt hier auf Tool jetzt herunterladen und speichert die Datei auf Eurer Festplatte. Übrigens: Das Programm läuft auch unter Windows 7 und Windows 8.1.

2. Tool ausführen

Startet das Media Creation Tool und akzeptiert die Lizenzbedingungen. Anschließend wählt Ihr im Schritt Wie möchten Sie vorgehen? die Option Installationsmedien (USB-Speicherstick, DVD oder ISO-Datei) für einen anderen PC erstellen.

3. Sprache und Edition von Windows 10 auswählen

Im nächsten Schritt könnt Ihr entscheiden, in welcher Sprache Ihr Windows 10 installieren möchtet. Außerdem habt Ihr die Wahl zwischen den verschiedenen Editionen sowie der 64- oder 32-bit-Version. In der Regel könnt Ihr einfach die Voreinstellungen übernehmen. Wollt Ihr das nicht, deaktiviert das Häkchen bei Empfohlene Optionen für diesen PC verwenden und passt die Optionen an.

4. Windows 10-ISO oder USB-Stick?

Nun habt Ihr die Wahl: Wollt Ihr das Windows 10 von einem USB-Stick installieren oder zunächst eine ISO-Datei erstellen? Für Option 1 benötigt Ihr einen USB-Stick mit mindestens 8 Gigbabyte freien Speicherplatz. Diesen müsst Ihr im nächsten Schritt anschließen, damit das Media Creation Tool ihn vorbereitet. Bedenkt, dass dabei alle Dateien auf dem Stick gelöscht werden! Entscheidet Ihr Euch für Windows 10 als ISO-Datei, wird diese auf der Festplatte gespeichert. Später könnt Ihr sie dann auf einen DVD-Rohling brennen oder in eine virtuelle Maschine integrieren.

5. Windows-Bootmedium mit Fall Creators Update erstellen

Wir entscheiden uns im Beispiel für die ISO-Variante. Das Media Creation Tool fragt nun noch ab, in welchem Ordner die Datei gespeichert werden soll. Anschließend beginnt der Download von Windows 10 in der jeweils neuesten Version – in unserem Fall also inklusive Fall Creators Update. Wie lange der Download dauert, hängt von Eurer Leitung ab. Je nach Windows-Architektur muss das Tool rund 5 Gigabyte herunterladen.

6. Optional: Windows 10-ISO auf DVD brennen

Falls Ihr Windows 10 als ISO-Datei heruntergeladen habt, könnt Ihr diese nun optional noch auf eine DVD brennen. Das funktioniert unter Windows 10 direkt im Explorer: Öffnet den Download-Ordner der ISO-Datei. Klickt die Datei nun mit der rechten Maustaste an und wählt Datenträgerabbild brennen. Windows öffnet nun die systemeigene Brenn-Funktion. Legt einen DVD-Rohling ein, klickt auf Brennen und schon habt Ihr ein bootfähiges Windows 10. Alternativ dazu könnt Ihr natürlich auch dieser Anleitung folgen, um Windows 10 auf DVD zu brennen.

Windows 10 ISO DVD

Das fertige Windows 10 ISO könnt Ihr mit wenigen Klicks auf DVD brennen

Noch mehr Tipps, Tricks und anderes Zeug rund um Windows 10 gefällig? Haben wir! Folgt einfach den Windows-10-Tutos.

Über den Autor

Boris Hofferbert

Boris Hofferbert

Freier Journalist, seit seligen Amiga-Tagen technikbegeistert, schreibt über Windows, Smartphones, Games und eine Menge anderen Kram

Artikel kommentieren:

Kommentare

  • 10er-Updates schlugen bei einem Lenovo 3000 C200 (Bj. 2005) ab 10.1607 fehl. Installierte 1703 übers Media Creation Tool in fremder Umgebung und übersprang die Netzwerkeinrichtung. Führte zu Geräte-Manager voller gelber Ausrufezeichen.

    Neuinstallation per M.C.Tool + Einrichtung Netzwerk. Das System machte Installation selbst rückgängig und kehrte zu Version zurück, die niedriger war als der Ausgangsstand VOR dem Update.

    Wo liegt der Fehler? Notebook zu alt für 1703. Hardware/Treiber-Fehler?

    Wiederholte das jetzt mit 1709 – und auch diesmal wurde beim Hochfahren nach der Installation die Installation wieder rückabgewickelt und der alte Zustand eingerichtet.