MacOS

  • Peppermint: Clever-cloudiges Linux, perfekt für Umsteiger und Zweifler

    Ihr nutzt Windows und liebäugelt mit Linux? Oder fandet Linuxe immer angestaubt und nicht ausgereift? Peppermint zielt genau auf Euch und punktet mit einigen typischen Windows-Tools wie Excel, perfekter Cloud-Anbindung, hübschem Desktop und sehr sehr guten Tools. Vor allem: Endlich mal wieder eine Linux-Distribution, die wirklich für Begeisterung sorgt.Weiterlesen »

  • Anleitung: So könnt Ihr Euch vor einem Hacker-Angriff schützen

    Ganz schön fies, was an diesem trüben Januartag durch die Presse ging: Ein inzwischen gesperrter Twitter-Account namens „_0rbit“ hatte bereits im Dezember geklaute Daten geleakt: Politiker und Prominente waren von dem Hack betroffen. Wir haben die Daten stichprobenweise gesichtet, ehe der Account offline ging: Neben banalen Dingen wie Handynummern fanden sich hier Presseausweise, Chat-Protokolle und sogar Führerscheine und Personalausweise. Auf den ersten Blick ist klar: Hier hat sich jemand direkt auf den PCs und Macs der betroffenen Personen bedient. Die hätten das allerdings verhindern und sich vor einem Hacker-Angriff schützen können – wenn sie nur die folgenden Ratschläge befolgt hätten.Weiterlesen »

  • Virtuelle Maschinen schneller machen

    Windows auf dem Mac, Linux unter Windows oder Windows unter Linux: Virtualisierungs-Programme wie Virtualbox, VMWare und Parallels ermöglichen die Nutzung anderer Betriebssysteme ohne lästigen Dual-Boot und die damit verbundene Gefahr für die Daten. Statt des echten Rechners wird eine Virtuelle Maschine genutzt: Ein Software-PC innerhalb des Hardware-PCs. Das geht heutzutage flott, doch die Geschwindigkeit ist selten optimal. Wir zeigen Euch, wie Ihr das Maximum aus Euren Virtuellen Maschinen herausholen könnt.

    Weiterlesen »
  • Anleitung: Mac-Bildschirm ohne Kalibriergerät kalibrieren

    Unter MacOS gibt es seit geraumer Zeit die Möglichkeit, den Bildschirm eines Macs ohne Kalibriergerät zu kalibrieren. Das ist zwar nicht die beste Methode, kann aber aus schlechteren Bildschirmen – etwa dem nur mittelguten Display des MacBook Air 2018 – noch einiges herausholen. Das Resultat sind im Idealfall brillantere Farben und bessere Darstellung. Vor allem auf Displays ohne True-Tone-Funktion.Weiterlesen »

  • Meinung: Wo bleiben Nachrichten und Facetime für Android und Windows?

    In letzter Zeit stellt sich bei Apple-Kunden immer öfter die Frage, wer da eigentlich noch eine klare Linie in den Laden bringt. Da ist die Inkosistenz mit Lightning, USB-A und USB-C, da ist ein Macbook Air, das eine Nische bedient, die es gar nicht gibt. Da sind Preise, die jenseits von Gut und Böse sind. Und dann sind da Facetime und Nachrichten, zwei Messenger, die zusammen den Messenger-Markt so richtig aufmischen könnte. Wären sie denn für Windows und Android verfügbar.Weiterlesen »

  • MacBook Air 2018 im Praxistest: Parfümierte Imperfektion

    Ay Caramba! Das ist wohl das erste Mal, dass ich in meinem Leben einen neuen Mac aus aktuellster Baureihe direkt nach dem Release ekauft habe. Ja, gekauft, denn das ist ja hier keine Gefälligkeitsveranstaltung für Apple. Das MacBook Air 2018 in der spacegrauen Basisversion (i5, 8GB, 128GB) ging am Black Friday dank Ebay-Gutschein neu für 1.111 Euro über den Tisch – das ist immer noch sehr teuer, aber deutlich angemessener als die von Apple veranschlagten 1.349 Euro. Allerdings ist es sein Geld nicht wirklich wert.Weiterlesen »

  • Screenshots unter MacOS 10.14 „Mojave“ optimal nutzen

    Seit MacOS 10.14 „Mojave“ besitzt MacOS endlich ein neues Screenshot-Tool. Das ist jetzt, anders als der Vorgänger, an die Hotkey-Screenshot-Funktion gekoppelt. Das macht vieles einfacher und besser. Wir zeigen, wie Ihr am Mac jederzeit perfekte Screenshots erstellen könnt.Weiterlesen »

  • Anleitung: macOS mit VirtualBox unter Windows testen

    Habt Ihr auch so Freunde, die Gratiswerbung für Apple machen und ständig erzählen, wie super geil Apple, alles von Apple und natürlich auch macOS ist? Ich habe da auch zwei von – die arbeiten hier … Und da wollte ich doch mal einen Blick drauf werfen. Das war aber früher immer eher kompliziert, oder mit dem Kauf kleinwagenteurer Hardware verbunden ;) Wenn Ihr dem auch mal auf den Grund gehen wollt: macOS läuft ziemlich einwandfrei und unkompliziert als virtuelle Maschine in VirtualBox.Weiterlesen »

  • Mac: Hohe CPU-Auslastung durch fsck_hfs? Hier die Lösung!

    Ein Blick in die Aktivitätsanzeige von macOS offenbart mitunter merkwürdige Dinge. Wenn etwa ein Prozess über Stunden den Prozessor auslastet, ist das gerade auf einem MacBook ein echtes Problem. Normalerweise geht macOS recht souverän mit nervigen Prozessen um, doch es gibt auch Ausnahmen. Ein Beispiel dafür ist der Prozess fsck_hfs. Wir zeigen Euch, was es damit auf sich hat und wie Ihr damit umgehen solltet. Weiterlesen »

  • Anleitung: macOS Mojave-Updates installieren

    Mit macOS Mojave hat Apple nicht nur eine Reihe interessanter neuer Funktionen eingeführt, sondern auch einige Basiskonzepte des Mac-Betriebssystems verändert. Das betrifft beispielsweise die Installation von Systemupdates. Unter High Sierra, Sierra und Co. kamen die .1-Updates über den Mac App Store auf Euren Mac. Mit Mojave setzt Apple hingegen wieder auf eine „Old School“-Methode zur Installation von Updates. Weiterlesen »

  • Anleitung: iTunes-Musik auf USB-Stick oder CD kopieren

    So manches ältere Auto mag keinen Kontakt zu modernen Smartphones wie dem iPhone aufnehmen. Stattdessen gibt es einen USB-Port oder gar noch ein CD-Laufwerk mit MP3-Funktion. Ihr könnt natürlich das Radio wechseln, doch einfacher und kostengünstiger ist es, einfach die iTunes-Musik auf einen USB-Stick oder eine CD zu kopieren. Allerdings ist das nicht ganz ohne Hürden. Wir zeigen Euch, wie es ganz einfach geht.

    Weiterlesen »
  • macOS Mojave: 8 tolle Features und wie Ihr sie nutzt

    Mit macOS 10.14 alias Mojave hat Apple sein jährliches Systemupdate für den Mac veröffentlicht. Nach einigen Wochen in der Praxis (inklusive Betatest) kann ich behaupten, dass mir Mojave erstaunlich gut gefällt. Das liegt vor allem in den vielen Detailverbesserungen, die man leicht übersieht. Wir zeigen Euch acht Neuerungen in Mojave, die den Mac-Alltag vereinfachen. Weiterlesen »

  • Test: SteelSeries Nimbus AppleTV- und iOS-Gamepad

    Gamecontroller ist nicht gleich Gamecontroller: Wer Spiele auf dem iPhone und iPad mit einem Gamepad spielen will, muss auf die „Mfi-Kompatibilität“ achten: „Made for iPhone“ heißt das und bedeutet, dass nur dieses Zubehör von Apple zertifiziert ist und wirklich funktioniert. Der mit knapp 60 Euro nicht ganz günstige Gamecontroller SteelSeries Nimbus ist ein solches Gamepad. Ich haben ihn ausprobiert.Weiterlesen »

  • Anleitung: Playstation 4 Controller am Mac nutzen

    Ob Actionspiele oder Emulatoren, das Zocken am Mac macht mit einem Controller am meisten Spaß. Die gute Nachricht: Wenn Ihr einen Sony DualShock 4-Controller besitzt, könnt Ihr diesen ganz einfach mit dem Mac verbinden. Wir zeigen Euch, wie Ihr den PS4-Controller unter macOS einrichtet und nutzt.Weiterlesen »

  • Anleitung: Video in GIF umwandeln am Mac

    Kennt Ihr auch diesen Moment, wenn Ihr dringend ein animiertes GIF braucht, etwa für einen Chat oder für Eure Website? Ein Video ist schnell mit dem Quicktime-Player getrimmt, doch wie bekommt man das Video ins GIF-Format? Es gibt mehrere Möglichkeiten, ein animiertes GIF am Mac zu erstellen. Alles, was Ihr dafür braucht, ist eine der folgenden Apps: Giphy Capture oder Gifrocket. Mit beiden könnt Ihr ratzfatz animierte GIF-Dateien aus Videos erstellen.Weiterlesen »

  • 8bitdo Controller: Firmware-Updates installieren

    Seit einigen Wochen zocke ich am Mac, PC und der Switch mit den absolut vorzüglichen 8bitdo Pro-Gamepads. Die Dinger gehören nicht nur zu den besten 3rd-Party-Gamepads, die ich jemals benutzt habe, sie punkten auch mit sehr guten Support durch den Hersteller. Das zeigt sich beispielsweise in der Tatasache, dass 8bitdo seine Controller per Firmware-Update verbessert. Wir zeigen Euch, wie Ihr die Firmware der 8bitdo-Controller aktualisiert. Weiterlesen »

  • Anleitung: Dual-Boot für macOS-Betas einrichten

    Dual-Boot hilft dabei, zwei Betriebssysteme parallel zu verwenden. Ein Klassiker ist beispielsweise der Parallelbetrieb von Windows und Linux. Doch auf dem Mac ist Dual-Boot hilfreich, etwa, wenn Ihr eine Betaversion von macOS ausprobieren wollt. Wir zeigen Euch, wie Ihr eine Mac-Festplatte für eine Dual-Boot-Lösung vorbereiten könnt. Weiterlesen »

  • MacOS-Systemeinstellungen direkt über das Dock aufrufen

    Die Systemeinstellungen von macOS sind (vor allem im Vergleich zur Konkurrenz) erfreulich gut strukturiert, aber nicht sooooo gut zu erreichen. Wenn Ihr beispielsweise regelmäßig die Display-Einstellungen des MacBooks ändern möchtet, müsst Ihr dafür jedes Mal die Einstellungen aufrufen. Doch es gibt einen kleinen, feinen Trick, der Euch viel Klickerei sparen kann: Legt die Systemeinstellungen einfach in das Dock von macOS. Das funktioniert ganz einfach und ist in wenigen Klicks erledigt. Weiterlesen »

  • Anleitung: Time Machine auf der FritzBox nutzen

    Es muss nicht immer die teure NAS sein: Wer eine FritzBox von AVM besitzt, kann auch den Router mit ein wenig Bastelei als Time Machine-Laufwerk verwenden. Der Vorteil: Ihr braucht keine zusätzliche Hardware, von einer USB-Festplatte abgesehen. Die Lösung lässt sich mit wenigen Handgriffen einrichten.

    Weiterlesen »
  • Mac und iOS: Hintergrundbilder aus ALLEN Versionen herunterladen

    Ob macOS oder iOS: Jede neue Version von Apples Betriebssystemen kommt mit einer ganzen Reihe neuer und oft wirklich hübscher Hintergrundbilder. Ein Apple-Fan hat sich nun die Mühe gemacht, diese Hintergrundbilder zu sammeln – und zwar ALLE. In zwei Alben auf Google Fotos könnt Ihr die Apple-Hintergrundbilder aus den vergangenen Jahren herunterladen. Das ist nicht nur für Apple-Geräte interessant!Weiterlesen »

  • Mac-Kalender mit Gratis-Tool verbessern

    Der Kalender in der Mac-Statusleiste ist Apple-typisch minimalistisch: Ihr seht das Datum und den Wochentag – das war’s. Die bessere Alternative liefert Itsycal. Das kostenlose Programm blendet nicht nur die Wochentage ein, sondern bietet auch schnellen Zugriff auf Eure anstehenden Termine. Für Menschen wie mich, die sich so ziemlich alles in ihre digitalen Kalender eintragen, ein wahrer Segen. Weiterlesen »

  • Google Chrome schnell neu starten

    Google Chrome ist nicht nur bei mir der Browser der Wahl – trotz seiner durchaus vorhandenen Macken. Dazu gehört, dass Chrome sich zuweilen etwas zu viele wertvolle Systemressourcen gönnt. Hier hilft ein Neustart weiter. Das Problem dabei ist, dass Chrome dabei standardmäßig die geöffneten Seiten vergisst. Außerdem kann es nervig sein, mehrere geöffnete Fenster zu schließen. Doch es gibt einen einfachen Trick, wie Ihr Chrome schnell neu starten könnt. Ihr braucht dafür noch nicht einmal eine Erweiterung!Weiterlesen »

  • iMac oder Macbook wacht ständig auf? Hier ist die Lösung!

    Als ich 2003 auf den Mac umstieg, hatte das vor allem zwei Gründe: Einerseits waren Apples iBooks damals die Notebooks mit der mit Abstand längsten Batterielaufzeit: Bis zu sechs Stunden waren drin. Andererseits konnte man Macs schon damals einfach zuklappen, damit sie sich schlafen legten und problemlos wecken. Ein Vorgang, der bei den damaligen Windows-XP-Notebooks jedesmal zum Glücksspiel wurde. Inzwischen leiden leider viele Macs unter Schlaflosigkeit und wachen ständig aus dem Sleep-Mode auf. Wir helfen Euch, die Ursache zu finden.Weiterlesen »

  • Der iMac Pro im Praxistest – mein Fazit nach vier Monaten

    Ich habe es getan: Nach langem Zögern und Überlegen habe ich mir Apples edlen und sündhaft teuren iMac Pro zugelegt. Jede Menge Kerne, jede Menge Leistung, jede Menge Geld. Hat sich der Wechsel auf den Luxus-iMac gelohnt? Im Praxistest des iMac Pro erfahrt Ihr die Antwort.Weiterlesen »

  • Anleitung: Den „Nicht stören“-Modus von macOS nutzen

    Bitte nicht stören – wenn Ihr Euch konzentrieren müsst, sorgt Ihr am besten für Ruhe. Gerade am Schreibtisch klappt das aber nicht immer: Benachrichtigungen von Mails, Facebook und sonstwoher reißen Euch im Minutentakt aus der Konzentration. Mac-User können solche Ablenkungen aber ganz einfach unterbinden: Apple hat macOS einen praktischen „Nicht stören“-Modus spendiert, der Benachrichtigungen verhindert. Wir zeigen Euch, wie Ihr ihn verwendet. Weiterlesen »

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"